Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gezerre um Strohgäubahn
#31
(02. 04. 2009, 14:17)Pepone schrieb: Warum soll ein neues Hochflurfahrzeug entwickelt werden. In Karlsruhe/Heilbronn fahren solche Stadtbahnen problemlos. der Motor dieser Züge passt sicherlich auch in die Stuttgarter Modelle.
Vorteil wäre, dass die Strohgäubahn Teil der Stadtbahn wird. Kurz vor Feuerbach könnte die Linie dann auf die Stadtbahntrasse einschleifen.

Das scheitert in aller erster Linie an der fehlenden Elektrifizierung der Strohgäubahn.
Überlegungen, wie die Strohgäubahn ein Teil des Stadtbahnnetzes werden könnte auch ohne Zweisystemtechnik hat es hier im Forum schon gegeben.
_________________________________________________________
[Bild: logoklein2.jpg]
Zitieren
#32
(02. 04. 2009, 14:17)Pepone schrieb: Warum soll ein neues Hochflurfahrzeug entwickelt werden. In Karlsruhe/Heilbronn fahren solche Stadtbahnen problemlos. der Motor dieser Züge passt sicherlich auch in die Stuttgarter Modelle.
Vorteil wäre, dass die Strohgäubahn Teil der Stadtbahn wird. Kurz vor Feuerbach könnte die Linie dann auf die Stadtbahntrasse einschleifen.


das Aufkommen der Strecke ist zu gering als das sich die Investition für Fahrzeuge, Elektrifizierung etc. lohnen würde, damit erübrigt sich die Diskussion....
Zitieren
#33
StN: 'Bauarbeiten sind beendet - Das Bähnle fährt jetzt wieder planmäßig'...

... Die Bahnanrainer hatten in den vergangenen Jahren heftig um die Erhaltung der Bahn gerungen...

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...dc6f2.html

Zitat:
'Aus Kostengründen wurde dieser Abschnitt aber ebenso aufgegeben wie jener am anderen Streckenende – in den Stuttgarter Stadtteil Feuerbach'

- Ich war bislang davon ausgegangen, dass es für den Feuerbacher Ast einen ganz anderen Grund gab...
I muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd >> Wolle
[Bild: stuttgart21xyxyxq4kh6.jpg]
Zitieren
#34
(29. 05. 2016, 12:00)Micha schrieb: - Ich war bislang davon ausgegangen, dass es für den Feuerbacher Ast einen ganz anderen Grund gab...

Wenn Du das von "freilaufenden Güterwagen" zerstörte Bahnhofsdach in Feuerbach meinst, so ist das lediglich für ein Vorziehen der damals schon geplanten Betriebseinstellung des Abschnitts Korntal-Feuerbach um wenige Tage verantwortlich.

Falls Du noch einen anderen Grund kennst, würde der mich interessieren.
Zitieren
#35
- Waren es nicht (auch) die zu erwartenden Maßnahmen zwischen Feuerbach und Zuffenhausen ?

Zitat (PM 16.12.15):

... 'Man bräuchte nur die Strohgäubahn [wieder] bis nach Feuerbach durchfahren lassen. Dort gibt es noch das Gleis 7, daher wäre die Einfahrt in diesen zentral wichtigen Bahnhof kein Problem.

Bei der letzten Sitzung des Zweckverbandes Strohgäubahn hat sich Landrat Haas dazu geäußert und erklärt, dass wir darüber erst wieder reden könnten, wenn die Umbauarbeiten für Stuttgart 21 fertig sind [!]. Das wäre im Jahr 2022 oder 2023.'...

[Weiter:] ... 'Wenn ein zusätzlicher Haltebahnsteig in Stuttgart-Zuffenhausen [?] zu teuer kommt, könnte diese Haltestelle überfahren werden'...
I muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd >> Wolle
[Bild: stuttgart21xyxyxq4kh6.jpg]
Zitieren
#36
(29. 05. 2016, 17:35)Micha schrieb: ... 'Man bräuchte nur die Strohgäubahn [wieder] bis nach Feuerbach durchfahren lassen. Dort gibt es noch das Gleis 7, daher wäre die Einfahrt in diesen zentral wichtigen Bahnhof kein Problem.
Seit wann gibt es in Feuerbach ein Gleis 7? Das wäre mir neu. Außer es ist Gleis 1a gemeint.

(29. 05. 2016, 17:35)Micha schrieb: Bei der letzten Sitzung des Zweckverbandes Strohgäubahn hat sich Landrat Haas dazu geäußert und erklärt, dass wir darüber erst wieder reden könnten, wenn die Umbauarbeiten für Stuttgart 21 fertig sind [!]. Das wäre im Jahr 2022 oder 2023.'...
Wenn S21 fertig ist kann man die Planung gleich um den Abschnitt Feuerbach <> Hauptbahnhof erweitern, was bereits vorgeschlagen wurde. Das wäre dann eine gescheite Durchbindung. Dann wären auch garantiert mehr Fahrgäste damit unterwegs, denn bisher hat die Strohgäubahn mit den Linien 501, 502 und 503 auf dem Abschnitt Hemmingen <> Zuffenhausen/Feuerbach (quasi die gesamte Strecke) erhebliche Konkurrenzprobleme.

(29. 05. 2016, 17:35)Micha schrieb: [Weiter:] ... 'Wenn ein zusätzlicher Haltebahnsteig in Stuttgart-Zuffenhausen [?] zu teuer kommt, könnte diese Haltestelle überfahren werden'...
Was ist denn da bitte "zu teuer"? Man wird es doch wohl auf die Reihe bringen, einen 80m Bahnsteig zu finanzieren, an dem eine VT650-Dreifachtraktion Platz hätte, falls man ihn überhaupt braucht. Ich weiß nicht, inwiefern 3er-Traktionen auf dem Bähnle gebräuchlich sind.
Ludwigsburg: Es braucht weder ein BRT noch eine Kombilösung aus BRT und Stadtbahn. Nur ein reines Stadtbahn-Niederflurnetz ist zielführend.
Zitieren
#37
(29. 05. 2016, 20:29)vierhundertdreißiger schrieb: Wenn S21 fertig ist kann man die Planung gleich um den Abschnitt Feuerbach <> Hauptbahnhof erweitern, was bereits vorgeschlagen wurde. Das wäre dann eine gescheite Durchbindung. Dann wären auch garantiert mehr Fahrgäste damit unterwegs, denn bisher hat die Strohgäubahn mit den Linien 501, 502 und 503 auf dem Abschnitt Hemmingen <> Zuffenhausen/Feuerbach (quasi die gesamte Strecke) erhebliche Konkurrenzprobleme.

Dann käme das Problem mit Dieselfahrzeugen im Tiefbahnhof dazu. Vielleicht ließe sich damit aber auch eine Elektrifizierung der Stohgäubahn forcieren? Big Grin
Zitieren
#38
(29. 05. 2016, 20:35)Seelbergbahner schrieb:
(29. 05. 2016, 20:29)vierhundertdreißiger schrieb: Wenn S21 fertig ist kann man die Planung gleich um den Abschnitt Feuerbach <> Hauptbahnhof erweitern, was bereits vorgeschlagen wurde. Das wäre dann eine gescheite Durchbindung. Dann wären auch garantiert mehr Fahrgäste damit unterwegs, denn bisher hat die Strohgäubahn mit den Linien 501, 502 und 503 auf dem Abschnitt Hemmingen <> Zuffenhausen/Feuerbach (quasi die gesamte Strecke) erhebliche Konkurrenzprobleme.

Dann käme das Problem mit Dieselfahrzeugen im Tiefbahnhof dazu. Vielleicht ließe sich damit aber auch eine Elektrifizierung der Stohgäubahn forcieren? Big Grin

Ich meinte eigentlich den Vorschlag, einen kleinen Teil des Kofbahnhofes zu erhalten. Die Idee kam hier doch auch schon auf. Den könnte man als Endpunkt sämtlicher "Kleinbahnen" (Strohgäubahn, Schönbuchbahn, Wieslauftalbahn, ...) planen. Zu dem lässt sich dann auch ein Endpunkt für eine Panoramabahn-S-Bahn einrichten.
Ludwigsburg: Es braucht weder ein BRT noch eine Kombilösung aus BRT und Stadtbahn. Nur ein reines Stadtbahn-Niederflurnetz ist zielführend.
Zitieren
#39
Der Autor hat sicher hier das Kopfgleis '7', welches es ja in Korntal gibt, mit dem Stumpfgleis '1a' von der Bezeichnung her, in Feuerbach verwechselt:
http://www.spd-ortsverein-hemmingen.de/i...p?nr=95023

Den Stgt. Hbf oben tlw. erhalten, wäre sinnvoll, würde quasi doch 'Kombibahnhof' bedeuten, und da scheiden sich bekanntlich die Geister...
I muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd >> Wolle
[Bild: stuttgart21xyxyxq4kh6.jpg]
Zitieren
#40
(29. 05. 2016, 20:39)vierhundertdreißiger schrieb: Ich meinte eigentlich den Vorschlag, einen kleinen Teil des Kofbahnhofes zu erhalten. Die Idee kam hier doch auch schon auf. Den könnte man als Endpunkt sämtlicher "Kleinbahnen" (Strohgäubahn, Schönbuchbahn, Wieslauftalbahn, ...) planen. Zu dem lässt sich dann auch ein Endpunkt für eine Panoramabahn-S-Bahn einrichten.

Die Idee gibt es von der "Netz AG". Aber nicht wegen den Kleinbahnen. Auch der S-Bahn Endpunkt ist Blödsinn. Keine Ahnung wer sichsowas ausgedacht hat.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste