Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nachtbusverkehr - Einschränkungen wegen Corona
#21
(21. 12. 2020, 15:39)Holger2 schrieb: ...wobei sich mir diese Ausnahme auch nicht erschließt. Von jedem Betrieb wird erwartet, den Arbeitsablauf so zu organisieren, dass die Arbeitnehmer im Homeoffice arbeiten.

Nur dass sich ein großteil Arbeitnehmer nun einmal nicht im Office (= Büro) arbeitet. Die Produktfertigung lässt sich nun einmal komplett nicht ins Homeoffice verlegen, Dienstleistungen genausowenig. Auch wenn es von der Politik gerne einmal anders dargestellt wird, für ein großteil der Arbeitnehmer ist Homeoffice mangels reiner Bürotätigkeit gar nicht möglich.

Im Schichtbetrieb sind die Schichtwechsel meist gegen 6:00, 14:00 und 22:00 (großzügig auf volle Stunden gerundet), und da sind in den seltensten Fällen Tätigkeiten darunter, welche im Homeoffice arbeiten.
Zitieren
#22
Ja natürlich lässt sich eine Produktionsanlage nicht einfach ins Homeoffice verlagern ( wobei das zum Teil auch schon geht).
Aber viele Unternehmen müssen sich stark einschränken oder sogar ganz schließen, was durchaus bedrohlich für etliche Existenzen sein kann.
Warum in so einer Situation jeder seine normale Weihnacht feiern darf und damit die Verbreitung des Virus weiter fördern wird, erschließt sich mir nicht.

Holger
Zitieren
#23
(23. 12. 2020, 08:55)Holger2 schrieb: Warum in so einer Situation jeder seine normale Weihnacht feiern darf und damit die Verbreitung des Virus weiter fördern wird, erschließt sich mir nicht.

Also eine Begrenzung auf vier weitere Personen zum eigenen Haushalt (davon darf nur eine Person von außerhalb der Familie stammen) ist alles, aber definitiv keine normale Weihnacht. Die Verbeitung des Virus ist gerade an Weihnachten nicht das einzigste Problem.
Zitieren
#24
linie7484 schrieb:Also eine Begrenzung auf vier weitere Personen zum eigenen Haushalt (davon darf nur eine Person von außerhalb der Familie stammen) ist alles, aber definitiv keine normale Weihnacht.


Die Begrenzung auf maximal zwei Haushalte ist an den Weihnachtstagen für Familientreffen aufgehoben und Kinder bis 14 Jahren zählen auch an Weihnachten nicht zur Gesamtpersonenzahl hinzu.



linie7484 schrieb:Die Verbreitung des Virus ist gerade an Weihnachten nicht das einzigste Problem.


magst Du uns aufklären?
Zitieren
#25
(23. 12. 2020, 13:10)Holger2 schrieb:
linie7484 schrieb:Also eine Begrenzung auf vier weitere Personen zum eigenen Haushalt (davon darf nur eine Person von außerhalb der Familie stammen) ist alles, aber definitiv keine normale Weihnacht.


Die Begrenzung auf maximal zwei Haushalte ist an den Weihnachtstagen für Familientreffen aufgehoben und Kinder bis 14 Jahren zählen auch an Weihnachten nicht zur Gesamtpersonenzahl hinzu.

Von einer Begrenzung auf zwei Haushalte habe ich gar nichts geschrieben.

Auszug aus der Corona Verordnung:

Zitat:3. in der Zeit vom 24. bis 26. Dezember 2020 alternativ zu Nummer 2 mit Angehörigen des eigenen Haushalts und vier weiteren Personen aus dem engsten Familienkreis; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Als engster Familienkreis gelten Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft sowie Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweilige Haushaltsangehörige. In privaten Härtefällen darf eine der in Satz 1 genannten vier Personen von außerhalb des engsten Familienkreises stammen

(23. 12. 2020, 13:10)Holger2 schrieb:
linie7484 schrieb:Die Verbreitung des Virus ist gerade an Weihnachten nicht das einzigste Problem.


magst Du uns aufklären?

Einsamkeit und psychische Erkrankungen sind nicht erst seit gestern ein Problem und verschwinden sicher nicht wegen einem Virus.
Zitieren
#26
Deine Fürsorge bewundere ich sehr und hoffe, dass Du Dich um Deinen einsamen Nachbarn auch sonst kümmerst. Denn wie Du selber richtig sagst, ist Einsamkeit nicht bloß ein Problem seit gestern und auch nicht nur für morgen und übermorgen.

Ich bezweifle allerdings, dass Du die Nacht -S - Bahn brauchst, um Deinen Nachbarn zu besuchen. Und im Prinzip kannst Du Dich auch während der Ausgangsbeschränkungen um ihn kümmern, ohne dass jemand etwas dagegen hätte.

Aber es ist eben so ein sentimentales romantisches Argument, dass man natürlich auch gerne vorschiebt, wenn man einfach nur mit Chantal und Mandy Party machen möchte. Die sind ja auch einsam...irgendwie.
Dass das Krankenhauspersonal danach wieder Überstunden leisten muss, spielt keine Rolle. Die haben wir ja wirklich schon im März bemitleidet und ja schon staatsmännisch festgestellt, dass die Politik - bloß nicht wir selber - hier wirklich was tun müsste.

Holger
Zitieren
#27
Hallo Holger,
Du sprichst mir aus der Seele. Mein Namensvetter mit mir auf einer Linie.
Danke für Dein Statement.
Gruß und bleib(t) gesund
Holger
Zitieren
#28
Nur dass sein Statement nicht mehr viel mit meiner Argumentation zu tun hat, zumal ich die Nacht-S-Bahn nie mit dem kümmern um Freunde, Bekannte, Nachbarn in Verbindung gebracht habe.

Sind wir jetzt hier auch schon soweit, dass man persönliche Angriffe fahren muss, nur weil man neutal feststellt, dass Weihnachten dieses Jahr eben nicht normal sein wird, auch wenn die Kontaktbeschränkung eben aus dem von mir genannten Grund etwas gelockert wird?

Ich habe den Umgang hier immer sehr geschätzt, dass man solche Beiträge wie jene von Holger2 auch noch verteitigt, macht die Sache nur noch schlimmer.

PS 1: Ich brauche keine Nacht-S-Bahn da ich das Glück habe, nicht im Schichtdienst tätig zu sein, dennoch denke ich an all meine Kollegen und andere, welche dies müssen und auf den ÖPNV angewiesen sind.
Ich kann dieses Jahr auch auf ein normales Weihnachten, wie auch auf vieles andere verzichten, nur bin ich dann auch so ehrlich und schreibe, dass dieses Weihnachten nicht normal ist, wie es auch das ganze Jahr nicht normal war und auch das kommende Jahr nicht normal sein wird.

PS 2: Was macht euch eigentlich so sicher, dass ich nicht ein betroffener oben genannter Probleme bzw. Erkrankungen bin. Denkt mal darüber nach.
Zitieren
#29
Mein lieber linie7484,
nun halte mal den Ball flach. Dass dieses Jahr Weihnachten ein anderes Weihnachten ist, als in den vergangenen Jahren, ist unbestritten - zu Deiner Info: Für mich mein zweites anderes Weihnachten, letztes Jahr lag ich Heilig Abend im Isolierzimmer im Krankenhaus - das ist mal ein anderes Weihnachten.
Die Lage ist ernst und mit dem Virus kann man nicht diskutieren. Ob nun Busse fahren oder nicht, ist allenfalls eine Frage, die sich erst sehr viel später stellt.
Jede Art der sogenannten Vorsorgemaßnahmen verhindert nicht die Verbreitung des Virus, sondern erschwert es nur - manche Maßnahmen mehr, manche weniger. Das Virus kann sich nur dann verbreiten, wenn sich Menschen begegnen. Und der einzig 100%ige Schutz ist, sich überhaupt nicht mit jemandem zu treffen.
Dass das nicht zu 100% umsetzbar ist, das wissen wir alle:
- Manche Arbeit geht, wie Du auch sagst, nicht aus dem Homeoffice. Da müssen sich Menschen begegnen
- Einkaufen ist notwendig für alle. Da begegnen sich Menschen
- Menschen erkranken an der Einsamkeit, in der sie sich gerade befinden. Um diese Menschen MUSS man sich kümmern. Auch da begegnen sich Menschen.
Und es wird noch andere Situationen geben, in denen die Begegnung zwischen den Menschen in Kauf genommen werden müssen, um eine andere Situation zu bewältigen.
ALLERDINGS: Ich kann es nicht verstehen, dass es immer noch Menschen gibt, die auf die Malediven fliegen, mit der Begründung, dass da kein Risikogebiet ist. Spätestens wenn genug Menschen aus D dort angekommen sind, wird auch dort ein Risikogebiet sein. Diese Unvernunft und Ignoranz von Egoisten aus unserer Gesellschaft ist der Grund dafür, dass wir inzwischen bei einer Intensivbettenbelegung von 86% in Baden-Württemberg sind. Du kennst die Diskussionen und Faktenlage und es ist für mich absolute Dummheit meiner Mitmenschen, dass das immer noch nicht verstanden ist. Da bezweifeln immer noch Menschen, dass das Virus existiert. An allen Ecken und Enden klemmt unsere Gesellschaft. Geschäfte werden geschlossen - Masken sind Pflicht - Künstler haben keinen Job mehr - Existenzen gehen kaputt.
Aber unsere ichbezogene Gesellschaft kümmert sich nicht darum, sondern sucht das Schlupfloch, wie man seinen Vorteil noch mit den Verordnungen in Einklang bringen kann. Da werden dann seltsame Argumente gefunden, die normalerweise nie angebracht werden. Ein natürlicher Vorgang - denn wir erziehen uns zu eigenständigen und teilweise sehr ichbezogenen Menschen.
Dieses Jahr ist Weihnachten ein anderes Weihnachten. Das Weihnachtsfest wird nie mehr so sein, wie früher. Unsere Gesellschaft hat sich verändert. Veränderungen sind nichts besonderes. Veränderungen hat es immer gegeben. Stichwort Franz. Revolution, Indust. Revolution, Kaiserreich, 3. Reich, Wirtschaftswunder, Computerzeitalter, WEB2.0 usw.
Der Unterschied ist, dass durch die Pandemie die Veränderungen in der Gesellschaft sehr stark in sehr kurzer Zeit stattfinden. Und das macht die großen Probleme, bringt die Gegner auf die Straße und lässt Querdenker entstehen.
Weihnachten wird anders sein, aber es wird schön werden. Wir werden uns ein schönes Weihnachten machen. Ich kann das jedem nur empfehlen, kreativ zu sein. Leicht gesagt, das weiß ich, ich kann alle nur ermutigen, hoffnungsvoll und zuversichtlich zu sein.
Vermeidet Kontakte, wo es nur geht und verkneift Euch die Umarmung, aber kümmert Euch mit Abstand und redet miteinander.
Vielen Dank, dass ihr bis hierher gelesen habt.
Wenn mein Beitrag Mist ist und hier nicht hingehört, dann löscht ihn, oder verschiebt ihn.
Ich denke an Euch und wünsche Euch ein frohes und friedliches Weihnachtsfest im ganz ganz kleinen Kreis
Holger
Zitieren
#30
(23. 12. 2020, 20:31)Holger schrieb: Wenn mein Beitrag Mist ist und hier nicht hingehört, dann löscht ihn, oder verschiebt ihn.
Ich denke an Euch und wünsche Euch ein frohes und friedliches Weihnachtsfest im ganz ganz kleinen Kreis

Dein Beitrag bringt es recht deutlich auf den Punkt.

In diesem Sinne wünsche auch ich ein frohes und friedliches Weihnachsfest.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste