Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 2.6 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zahnradbahn (Zacke)
(11. 02. 2022, 13:23)luchs schrieb:
(11. 02. 2022, 10:53)AFu schrieb: Mir ist auch sonst keine Zahnradbahn bekannt, wo die Fahrzeuge mal so- und mal sorum den Berg hoch fahren.

Glacier Express fährt mehrfach bergauf/bergab in selbe Richtung. Die Züge der Furka-Oberalp-Bahn, Rhätische Bahn, Brig-Visp-Zermatt können demnach aus Sicht des Zuges mal so mal so rum fahren.

Na, der Vergleich hinkt ja nicht nur, der fährt im Rollstuhl :-)
Die von Dir genannten Bahnen fahren während einer Tour mehrfach bergauf und bergab. Da sollte es keine Rolle spielen, ob die Lok sorum oder sorum aufgegleist ist.
Wenn Du jetzt die Pilatusbahn oder vielleicht noch die Jungfrau-Bergbahn genannt hättest, dann würde ich mit Dir gehen. Ich weiß allerdings nicht, ob bei der Pilatusbahn die Wagen gleichartig aufgesetzt sind.
Zitieren
Man muss wohl vorallem mal die Art des Antriebes unterscheiden. Die Stuttgarter Zahnradbahn hat die Kraftübertragung vom Motor ausschließlich auf das Zahnrad bzw. die Zahnräder. Deshalb muss auch in der Ebene mit Zahnstange gefahren werden. Viele dieser Schweizer Zahnradbahnen klinken sich nur in Steigungsabschnitten in eine Zahnstange ein. In der Ebene fahren sie wie eine normale Eisenbahn im Reibungsbetrieb.
Bei der Stuttgarter Zahnradbahn kann es also durchaus sein, dass die Fahrzeuge beim Antrieb und vorallem auch bei den Bremsen ziemlich anders aufgebaut sind.
Auch das Zahnradsystem ist ja völlig anders, in Stuttgart ist es dem Ursprung nach Riggenbach während die langläufigen schweizer Bahnen zumeist im System von Roll gebaut sind. Ich bin kein Fahrzeugtechniker, aber ich kann mir gut vorstellen, dass da gewissermaßen anders gebremst werden muss.
Zitieren
(13. 02. 2022, 09:40)metalhead schrieb: Bei der Stuttgarter Zahnradbahn kann es also durchaus sein, dass die Fahrzeuge beim Antrieb und vorallem auch bei den Bremsen ziemlich anders aufgebaut sind.
Auch das Zahnradsystem ist ja völlig anders, in Stuttgart ist es dem Ursprung nach Riggenbach während die langläufigen schweizer Bahnen zumeist im System von Roll gebaut sind. Ich bin kein Fahrzeugtechniker, aber ich kann mir gut vorstellen, dass da gewissermaßen anders gebremst werden muss.

Im Brünigbahn-System mag das zutreffen (dem Ursprung nach ebenfalls Riggenbach, das dann wie in Stuttgart im Laufe der Zeit nach und nach an an von Roll als dessen "modernere" Variante angenährt wurde), beim Glacier-Expreß, also beim Netz der heutigen MGB und ihren "Anhängseln" (wie etwa Furka- und Gornergratbahn) wäre es das System Abt, aber die Aussage mit dem unterschiedlichen Antriebs- und Bremssystem ist wohl sicher richtig. Tatsache ist offenbar, daß die Drehung eines Triebfahrzeugs in Stuttgart noch nie passiert und wohl auch nicht vorgesehen ist, die Frage hatte ich ja früher auch schon mal erwähnt, als hier (legt mich bitte nicht auf ein bestimmtes Unterforum oder den konkreten Anlaß fest) über etwaige Verlängerungen der "Zacke" auf der anderen Hangseite spekuliert wurde.

Andere Frage: der eigentliche Scheitelpunkt der Strecke liegt ja etwa an der Nägelestraße. Für den Restabschnitt bis Degerloch ist die Neigungsumkehr dann wohl so geringfügig, daß sie trotz unterschiedlichen Antriebs- und Bremssystemen vernachlässigt werden kann?
...im Übrigen bin ich der Meinung, daß die U15 in die Nordbahnhof- und Friedhofstraße gehört! (frei nach Marcus Porcius Cato d.Ä.)
Zitieren
Ah richtig, ich meinte Abt als ich von Roll geschrieben habe. Hab davor etwas ausführlicher über Riggenbach und von Roll schreiben wollen, das dann aber verworfen. Damit hab ich mich dann scheinbar selbst verwirrt :-D
Zitieren
(09. 02. 2022, 15:33)A streetcar named desire schrieb: Zwei innerstädtische Schwertransporte zum temporären Abstellen? Gewiss, diejenigen "in the know" werden jetzt erklären dass es nicht anders ging, und ich als Laie werde das auch glauben. Trotzdem - eine Menge Arbeit ist das doch schon...

Die Hauptwerkstatt-Aktion hat noch einen anderen Hintergrund als das reine Kapazitätsproblem. Am Fahrzeug werden nun nach den Tests noch Anpassungen von Stadler und SSB an diversen Elektronikkomponenten vorgenommen. Siehe dazu: https://www.instagram.com/p/CZ_fyIeI4kT/
Zitieren
In diesem Artikel stehen die Unterschiede zwischen alter und neuen Zacke, die ab diesem Herbst nach und nach in Betrieb gehen soll:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/i...2bb94.html

- Barrierefreier Einstieg für Kinderwagen, Rollstühle
- neuer Fahrradwagen wiegt 4,5t statt 1t kann dafür aber auch 20 Fahrräder auf einmal fassen (doppelt soviele wie bisher) und auch Lastenfahrräder
- neue Zacke wiegt 29,6t statt 32,9t 
- Fahrzeugfront sieht anders aus, Scheibe ist die gleiche (Ersatzteile weiter verwendbar) wie auch die Polster und Stoffe der Sitze
Zitieren
(18. 05. 2022, 21:04)MarcoSTR schrieb: In diesem Artikel stehen die Unterschiede zwischen alter und neuen Zacke, die ab diesem Herbst nach und nach in Betrieb gehen soll:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/i...2bb94.html

- Barrierefreier Einstieg für Kinderwagen, Rollstühle
- neuer Fahrradwagen wiegt 4,5t statt 1t kann dafür aber auch 20 Fahrräder auf einmal fassen (doppelt soviele wie bisher) und auch Lastenfahrräder
- neue Zacke wiegt 29,6t statt 32,9t 
- Fahrzeugfront sieht anders aus, Scheibe ist die gleiche (Ersatzteile weiter verwendbar) wie auch die Polster und Stoffe der Sitze

kleiner aber feiner Unterschied:
niveaugleicher Einstieg und 1 Lastenfahrrad
Gruß Peter
Zitieren
(18. 05. 2022, 21:04)MarcoSTR schrieb: In diesem Artikel stehen die Unterschiede zwischen alter und neuen Zacke, die ab diesem Herbst nach und nach in Betrieb gehen soll:


- Fahrzeugfront sieht anders aus, Scheibe ist die gleiche (Ersatzteile weiter verwendbar) wie auch die Polster und Stoffe der Sitze

Nein, mit Verlaub, das steht das SO nicht und wäre auch Unsinn. Es steht da, das die Fahrzeugfront anders als bei den bisherigen Wagen aussieht und dass es Gleichteile mit der aktuellen Stadtbahn, (also mit den DT 8.12 bis .15) gibt. So wird ein Stiefel draus.

Viele Grüße

BW 76
Zitieren
Hallo zusammen,

nachdem nun auch 1102 wohl abgenommen ist oder kurz davor steht und heute der Termin veröffentlicht wird auch kurz hier der Hinweis. 

Am 23.07. werden die Verkehrsfreunde Stuttgart e.V. 
.V eine Besichtigung und mit großer Sicherheit natürlich auch eine Fahrt mit dem neuen Zahnradbahntriebwagen durchführen. 

Nähere Informationen dann über das Rundschreiben und unter www.vfsev.de

Gruß Rüdiger
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste