Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 6 Bewertungen - 3.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neubau der Haltestelle Staatsgalerie
27. 01. 2018, 11:09
Beitrag #501
RE: Neubau der Haltestelle Staatsgalerie
Der Fertigstellungstermin rückt ja schneller in die Zukunft als die Zeit vergeht. Vor 2 Monaten hieß es noch 2024, jetzt auf ein mal 2025. Wen ich mir die Baustelle am Hauptbahnhof ansehe (es werden schon die Bahnsteige betoniert) würde ich schätzen, das der Bahnhof in 3-4 Jahren fertig wird. Haben die schon einen Baustopp wegen Finanzierungsschwierigkeiten eingeplant? Die Verantwortlichen für dieses Desaster sind an Inkompetenz nicht zu übertreffen und haben allesamt verdient, ihren Job zu verlieren. Ein Siebtklässler hätte die Projektkosten besser ausgerechnet als die. Das Projekt sollte ursprünglich 2019 fertig sein. Beim jetzigen Termin wäre das Projekt 6 Jahre zu spät fertig. 6 Jahre, das ist fast das DOPPELTE der ursprünglichen Projektzeit. In China hätte man so einen Bahnhof in 1/2 Jahr fertiggestellt. Sie sollen enlich BAUEN und keine Weitere Zeit verlieren!

Sorry für diese kleine Wutenladung. Ich überlege mir aber ernsthaft eine Bürgerbewegung für eine schnelle Fertigstellung von S21 (ohne unterirdischen Filderbahnhof) zu gründen, damit diese Idioten sich keine weiteren Verzögerungen und Kostensteigerungen erlauben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27. 01. 2018, 11:23
Beitrag #502
Teil-OT: U-Haltestelle Staatsgalerie
(27. 01. 2018 11:09)LinieU21 schrieb:  Ich überlege mir aber ernsthaft eine Bürgerbewegung für eine schnelle Fertigstellung von S21 (ohne unterirdischen Filderbahnhof) zu gründen, damit diese Idioten sich keine weiteren Verzögerungen und Kostensteigerungen erlauben.
Es gibt Alternativen:
https://www.umstieg-21.de/update2018.html

... i muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd... in memoriam Wolle...
[Bild: images?q=tbn:ANd9GcRQEru-NwWZlreHvKoxefs..._372zExwJQ]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27. 01. 2018, 15:25
Beitrag #503
RE: Neubau der Haltestelle Staatsgalerie
Du weißt schon das sich mittlerweile eine riesige Baugrube und mehrere Kilometer Tunnel in Stuttgart befinden? Wenn die Neuplanung von den gleichen Idioten bei der Bahn die auch für S21 verantwortlich sind gemacht wird, dann bezweifele ich, dass das Projekt noch vor 2030 fertig wird. Und die Kosten dürften auch deutlich höher sein als auf der Webseite angegeben. Nach meiner Erfahrung steigen die Kosten bei fast jedem neuen Großprojekt in Deutschland mindestens um 1/3 des Ursprungspreis. Dann schon lieber die aktuelle Planung mit kleinen Veränderungen umsetzen, die wenigstens "fertig" ist.

Nicht zuletzt würde sich Stuttgart bei einem Umstieg auf der ganzen Welt zur Lachnummer machen (was es eigentlich schon ist) und würde zum Synonym von einem riesigen Schildbürgerstrech.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27. 01. 2018, 21:47
Beitrag #504
OT: Staatsgalerie
Klar, als "Eingeborener" sind mir die Verhältnisse bestens bekannt.
Es gibt zum Glück andere Planungsbüros für eine mögliche Umnutzung, als die von Bahn.
Das Thema Kosten ist ein anderes. Ob die aktuelle S21-Planung (immerhin seit mindestens 1994) mit "kleinen Veränderungen" umzusetzen sein wird, wage ich sehr zu bezweifeln.
Doch der (wie auch immer geartete) "Umstieg" würde sicher vor 2026 greifen.
Und was die Angst vor Blamage angeht, bin (nicht nur) ich vom Gegenteil überzeugt:
ist es nicht wahre Größe, einen Irrtum zugeben zu können ?

... i muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd... in memoriam Wolle...
[Bild: images?q=tbn:ANd9GcRQEru-NwWZlreHvKoxefs..._372zExwJQ]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02. 02. 2018, 13:44
Beitrag #505
RE: OT: Staatsgalerie
(27. 01. 2018 21:47)Micha schrieb:  Doch der (wie auch immer geartete) "Umstieg" würde sicher vor 2026 greifen.

Hallo Micha,

hierzu eine Nachfrage: Was meinst Du mit "greifen"? Erinnerung: Es müsste ein Raumordnungsverfahren und diverse Planfeststellungs- und Planänderungsverfahren durchlaufen werden. Zumindest im Sinne von Inbetriebnahme ist 2026 für eine Alternative m. E. illusorisch.

Viele Grüße

Gerhard.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03. 02. 2018, 18:35
Beitrag #506
RE: Neubau der Haltestelle Staatsgalerie
(27. 01. 2018 11:09)LinieU21 schrieb:  Der Fertigstellungstermin rückt ja schneller in die Zukunft als die Zeit vergeht. Vor 2 Monaten hieß es noch 2024, jetzt auf ein mal 2025. Wen ich mir die Baustelle am Hauptbahnhof ansehe (es werden schon die Bahnsteige betoniert) würde ich schätzen, das der Bahnhof in 3-4 Jahren fertig wird. Haben die schon einen Baustopp wegen Finanzierungsschwierigkeiten eingeplant? Die Verantwortlichen für dieses Desaster sind an Inkompetenz nicht zu übertreffen und haben allesamt verdient, ihren Job zu verlieren. Ein Siebtklässler hätte die Projektkosten besser ausgerechnet als die. Das Projekt sollte ursprünglich 2019 fertig sein. Beim jetzigen Termin wäre das Projekt 6 Jahre zu spät fertig. 6 Jahre, das ist fast das DOPPELTE der ursprünglichen Projektzeit. In China hätte man so einen Bahnhof in 1/2 Jahr fertiggestellt. Sie sollen enlich BAUEN und keine Weitere Zeit verlieren!

Sorry für diese kleine Wutenladung. Ich überlege mir aber ernsthaft eine Bürgerbewegung für eine schnelle Fertigstellung von S21 (ohne unterirdischen Filderbahnhof) zu gründen, damit diese Idioten sich keine weiteren Verzögerungen und Kostensteigerungen erlauben.

Wenn ein Siebtklässler die Projektkosten besser rechnen kann, dann bin ich mal auf deine Rechnung gespannt. Da ich davon ausgehe, dass du deutlich älter bist als ein Siebtklässler und soetwas deutlich schneller und unter Einsatz von komplexeren Rechenverfahren hinbekommst, dürfte das ja nicht schwer sein.

Wie, du hast keine Grundlagenzahlen? Na, die Bahn kann halt auch nur ähnliche Projekte heranziehen. Achso, gibt's ja nicht. Dann rechnen wir vergleichbare Tunnel, vergleichbare Betonteile für den Bahnhof... ach mist gibt's auch nicht. Bevor ich weiter mache, man kann sowas nicht dermaßen exakt rechnen. Da spielen Annahmen mit rein, dann kommen Planänderungen durch die Politik dazu, Verzögerungen, überhöhte Angebote der Baufirmen, neue Auflagen in Genehmigungsverfahren, Unverhergesehenes im Tunnelbau, man stößt auf geschütze Tiere, die sich erst jetzt dort angesiedelt haben, Projektgegner erwirken hier und da zusätzliche Schutzmaßnahmen und zwingen zu weiteren Umplanungen. Das summiert sich halt. Die Kostenkalkulation wird mit fortschreitender Planung auch erst präziser.

Dein Siebtklässler müsste hellseherische Fähigkeiten haben um das alles zu überblicken. Man benötigt ja schon Experten um überhaupt auf irgendeinen möglicherweise im realistischen Rahmen liegenden Wert zu kommen.
Wenn du die alle entlässt, wer kann das mit weniger Erfahrung denn besser?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03. 02. 2018, 23:30
Beitrag #507
RE: Neubau der Haltestelle Staatsgalerie
(03. 02. 2018 18:35)metalhead schrieb:  Wie, du hast keine Grundlagenzahlen? Na, die Bahn kann halt auch nur ähnliche Projekte heranziehen. Achso, gibt's ja nicht. Dann rechnen wir vergleichbare Tunnel, vergleichbare Betonteile für den Bahnhof... ach mist gibt's auch nicht. Bevor ich weiter mache, man kann sowas nicht dermaßen exakt rechnen. Da spielen Annahmen mit rein, dann kommen Planänderungen durch die Politik dazu, Verzögerungen, überhöhte Angebote der Baufirmen, neue Auflagen in Genehmigungsverfahren, Unverhergesehenes im Tunnelbau, man stößt auf geschütze Tiere, die sich erst jetzt dort angesiedelt haben, Projektgegner erwirken hier und da zusätzliche Schutzmaßnahmen und zwingen zu weiteren Umplanungen. Das summiert sich halt. Die Kostenkalkulation wird mit fortschreitender Planung auch erst präziser.

Dein Siebtklässler müsste hellseherische Fähigkeiten haben um das alles zu überblicken. Man benötigt ja schon Experten um überhaupt auf irgendeinen möglicherweise im realistischen Rahmen liegenden Wert zu kommen.
Wenn du die alle entlässt, wer kann das mit weniger Erfahrung denn besser?

Warum haben dann die Projektgegner schon 2011 solche Zahlen errechnet, die jetzt auch von Seiten der DB im Raum stehen?

Ich wage mal zu behaupten, das der Bahn realistische Zahlen durchaus schon lange bekannt sind, man diese aber aus Opportunität nicht öffentlich kommuniziert hat.

Wenn dem nicht so ist, dann hätten also die Gegner die besseren Projektrechner gehabt als die DB.

Die von Dir genannten Risiken kann man übrigens alle mit deren Eintrittswahrscheinlichkeit hineinrechnen. Tut man das nicht (d.h. man geht von keinen unvorhersehbaren Ereignissen und Kostensteigerungen aus), dann hat man entweder die Anweisung das so zu tun oder man ist für den Job ungeeignet. Welche dieser beiden Varianten ich für wahrscheinlicher halte, darf sich jeder selber denken.

[Bild: signlogo.php]
Bahn: http://www.fahrzeuglisten.de/listen/list...=stg-strab
Bus: http://www.fahrzeuglisten.de/listen/list...te=stg-bus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste