Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
U1 ab 2016 in DoTra nach Heslach, U14 von Mühlhausen bis Vaihingen
(30. 07. 2021, 22:48)K.E. schrieb: Die Haltestelle liegt doch leicht abschüssig, könnte man denn nicht die Gleise tiefer legen, damit ebenerdige Bahnsteige und Zugänge schaffen (ähnlich Zuffenhausen Rathaus oder Nordbahnhof) und somit den Platz für Rampen und Treppen sparen? Was würde dem entgegenstehen? Dass die Betriebsräume verlegt werden müssen? Der direkte Weg von der Bahnhofstraße zum Rathaus und ins Zentrum bleibt dabei erhalten, muss nur etwas verlegt werden. Die bisherigen Überwege und die unübersichtliche Verkehrssituation an der Einmündung zur Bahnhofstraße gehören sowieso geändert (um derart viele Vorfahrtsverstöße zu beobachten muss man lange suchen).

Das Verlegen dieses Weges ist genau das Problem. Fellbach will, dass man da direkt laufen kann und das ist denen scheinbar wichtiger, als alles andere. Ein Tieferlegen der Gleise würde die Situation nicht ändern. Zwar ragt der Bahnsteig dann nicht mehr so weit über den Platz hinaus, jedoch müssen sich Gleise und Rampen höhenmäßig ja trotzdem noch annähern, um einen Überweg schaffen zu können. Die 94 cm Höhenunterschied müssen über eine gewisse Strecke erstmal von überwunden werden. Gerade die Neigung des heutigen Bahnsteiges führt dazu, dass die Rampen bereits jetzt verkürzt ausgeführt werden können. Da würde die Tieferlegung auch nichts wesentlich verbessern.

Es führt kein Weg daran vorbei, dass Fellbach eben ein paar Meter Umweg auf dem Weg zum Rathaus (woher kommt nochmal die Idee mit der Verlegung der Haltestelle... hmmm...) in Kauf nehmen muss. Sonst wird offensichtlich eine kaum messbare Zeitersparnis bei der Erreichbarkeit des Rathauses gegen die Interessen von über 5000 ÖPNV-Nutzern täglich ausgespielt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste