Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 3 Bewertungen - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kurioses
29. 04. 2014, 13:39
Beitrag #31
RE: Kurioses
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...25a16.html
Rolleyes
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29. 04. 2014, 15:27
Beitrag #32
RE: Kurioses
Dieses Plakat ist mir auch schon aufgefallen, aber eher wegen dem Ziel "RuhbanK" (OHNE 'F-Turm'), habe ich noch nie so gesehen, ist wohl auch bearbeitet !?

... i muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd... in memoriam Wolle...
[Bild: images?q=tbn:ANd9GcRQEru-NwWZlreHvKoxefs..._372zExwJQ]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29. 04. 2014, 15:53
Beitrag #33
RE: Kurioses
(29. 04. 2014 15:27)Micha schrieb:  Dieses Plakat ist mir auch schon aufgefallen, aber eher wegen dem Ziel "RuhbanK" (OHNE 'F-Turm'), habe ich noch nie so gesehen, ist wohl auch bearbeitet !?

Ja, eindeutig an der Schrift zu erkennen.

U9 Botnang - Hedelfingen (auch außerhalb der HVZ)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29. 04. 2014, 21:11
Beitrag #34
RE: Kurioses
Hat mich auch gewundert warum der auf dem falschen Gleis fährt. Vorallem da die Stelle jetzt nicht so schön und allgemein das Motiv nichts besonderes ist wundert mich das man sich da dann die Mühe gemacht hat noch das Bild so zu bearbeiten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17. 12. 2014, 17:40
Beitrag #35
RE: Kurioses
Die nachfolgende Geschichte ist nicht kurios, eher tragisch oder passend für die Rubrik "dumm gelaufen", trotzdem finde ich sie eine Erwähnung wert.

Heute, kurz nach 13 Uhr, Haltestelle "Plieninger Straße" der U3 Richtung Vaihingen. Ich wartete gerade auf meine Bahn. Plötzlich kam ein Junge im Grundschulalter angelaufen, abgehetzt und völlig in Tränen aufgelöst. Eine wartende Frau fragte auch gleich, was den los sei. Er habe seinen Schulranzen vergessen, schluchzte der Junge (vermutlich kam er von der Salzäckerschule, das hätte räumlich und von der Zeit her gepaßt), und kein Handy dabei, müsse jetzt aber gaaanz dringend seine Mutter anrufen, da er offenbar auch nicht wußte, was er jetzt am besten tun sollte.

Nun ja, dachte ich zunächst, in der - nunmehr wohl geschlossenen - Schule sollte der Ranzen bis morgen ja einigermaßen gut und sicher liegen und würde sicher nicht geklaut werden. Also eigentlich halb so wild. Doch dann fiel mir schlagartig wieder ein, wie leicht man gerade in dieser Altersstufe wegen - warum auch immer - nicht gemachter Hausaufgaben regelrecht in Teufels Küche kommen kann, von dem möglichen Theater und Gezeter zu Hause (je nachdem, wie die Eltern gestrickt sind) und dem schadenfrohen Gehänsel der Mitschüler gar nicht zu reden. Außerdem, wer weiß, was in dem Ranzen sonst noch wichtiges drin und nun unerreichbar oder in Gefahr war (Wertsachen, womöglich die Fahrkarte...). Wie es schien, also eine echte Notlage.

Die fremde Frau war überaus freundlich, wollte gerne helfen und bot bereitwillig ihr eigenes Handy an. Unter einigem Verhaspeln und weiterem Schluchzen war schließlich auch die Nummer der Mutter glücklich diktiert und ins Handy eingegeben. Die hilfsbereite Frau übernahm auch das Reden, schilderte kurz und bündig die Situation, und ebenso, daß man bereits an der Haltestelle sei und die Bahn jeden Moment erwarte. Die Antwort der Mutter konnte ich leider nicht verstehen, aber allem Anschein nach war sie ebenso naheliegend, situations- und müttertypisch wie realitätsfremd, unbarmherzig und unhilfreich: "Dann lauf eben zurück und hol den Ranzen!" Viel anders konnte es gar nicht gewesen sein, denn der verzweifelte Junge heulte nur noch lauter auf, riß das Handy an sich und jammerte lautstark in den Hörer: "Nein bitte nicht noch mal zurücklaufen, ich will nicht, ich kann nicht, jetzt kommt doch gleich die Bahn, und wenn ich die nicht kriege muß ich ganz lange warten..." Der Rest ging im Geräusch der einfahrenden U3 unter.

Dazu eine Anmerkung: die U3 um 13:07 ab Plieninger Straße ist diejenige, die in Vaihingen direkten Anschluß an eine S1 Richtung Böblingen hat. Auf diese Verbindung war ich selbst angewisen, deshalb wäre das eine mögliche Erklärung für die Dramatik der Situation. Verpaßt man diese U3, dann führe die nächste zwar in zehn Minuten, die nächste S1 aber erst eine halbe Stunde später. Kämen dann noch Schwierigkeiten an der Salzäckerschule selbst hinzu (ich weiß aus eigener Erinnerung, wie ätzend es ist, nach Schulschluß in eine verwaiste oder von Putzkolonnen bevölkerte Schule zurückzukommen, dort einen noch offenen Eingang zu finden und dann nach einem vergessenen Ranzen zu fahnden), würde es zeit- und fahrplantaktmäßig richtig fatal, aus einer könnten dann sehr leicht mehrere halbe Stunden Verzögerung werden. Und das alles bei Mistwetter, und wenn man nach einem langen Schultag doch nur noch heim will. Also volles Verständnis meinerseits, wenn ein Grundschüler (3. oder 4. Klasse) in so einer Situation die Nerven verliert. Doch zurück zu unserer Geschichte:

Alles Flehen schien am Ende nichts genützt zu haben: der Junge gab das Handy zurück und trottete, immer noch weinend, den Bahnsteig hinunter, offenbar zurück Richtung Salzäckerschule, während ich selbst und die hilfsbereite Frau in die Bahn eingestiegen waren. Kurz darauf klingelte das Handy der Frau erneut, anscheinend war noch einmal die Mutter des Jungen dran, hatte es sich wohl doch anders überlegt oder eine für alle Beteiligten angenehmere Lösung gefunden. Jedenfalls drückte die Frau buchstäblich im letzten Moment noch einmal den Türknopf und rief dem Jungen hinterher, er solle doch noch einmal zurückkommen. Als er sie nicht gleich hörte, stieg sie aus und rief noch einmal, lief ihm sogar ein Stück hinterher. Doch da hatten sich die Türen auch schon wieder geschlossen - diesmal endgültig und unwiderruflich - und fast im gleichen Moment setzte sich die U3 in Bewegung. Nun hatten - ohne daß ich genau weiß, wer nun wo auf welchen Anschluß angewiesen war - auch noch alle beide die anscheinend so dringlich ersehnte U3 um 13:07 verpaßt.

...im Übrigen bin ich der Meinung, daß die U15 in die Nordbahnhof- und Friedhofstraße gehört! (frei nach Marcus Porcius Cato d.Ä.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09. 01. 2015, 19:44
Beitrag #36
RE: Kurioses
Es ist schon ein paar Jahre her, 2003 vielleicht....
Hochsommer mit gelegentlichen Unwettern.
Ich wollte kurz nach dem Arbeitsstress meine damalige Freundin vom Bahnhof (S-HBF) abholen und hatte es auf den letzten Drücker geschafft (keuch... ächz... schwitz...) und der ICE hatte Verspätung.

Etwa 10 bis 15 Minuten nach der fahrplanmäßigen Einfahrt des Zuges kam eine Durchsage, die ich nicht mehr vergesse:

"Sehr gehrte Reisende und Besucher. Aufgrund eines nicht genehmigten Blitzeinschlages in eines unserer Stellwerke verspätet sich der ICE XYZ aus Mannheim um etwa 25 Minuten. Wir bitten Sie um etwas Geduld, HEUTE SIND WIR WIRKLICH NICHT SCHULDIG."


OK, eventuelle Abweichungen vom Originaltext sind möglich, aber der 'nicht genehmigte Blitzeinschlag' und 'wirklich nicht schuldig' haben sich irgendwie in meine Erinnerungen eingebrannt...


.

S21:
Die Argumente, eine weitere Finanzierung nicht abzulehnen, sind mit Abstand zu schwach.
(Internes Papier im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, 8.2.2013)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11. 01. 2015, 23:38 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11. 01. 2015 23:48 von Micha.)
Beitrag #37
RE: Kurioses
*U-nten* ohne in der *U-bahn*...

... gab's DAZU auch von hier 'ne Sichtmeldung ?! ;o))
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...0ad4f.html

... i muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd... in memoriam Wolle...
[Bild: images?q=tbn:ANd9GcRQEru-NwWZlreHvKoxefs..._372zExwJQ]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21. 01. 2015, 09:10
Beitrag #38
RE: Kurioses
S-Bahnfahren, ein Erlebnis der besonderen Art: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...65d5f.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28. 01. 2015, 15:18 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28. 01. 2015 15:34 von Georg Unsöld.)
Beitrag #39
RE: Kurioses
Gestern und heute an den SSB Automaten enddeckt. Die Taste für das Schöne Wochenende Ticket ist ausgebaut bzw. mit Papier überklebt. Wie soll man da eigentlich künftig noch eine Fahrkarte kaufen können, wenn die Tasten ausgebaut bzw. nicht mehr gehen. Wenn man auf die Taste drückt, kommt auf dem Bildschirm ein roter Hintergrund mit folgender Aufschrift " Die Fahrkarten für das Schöne Wochenende können an den Automaten oder Fahrkartenschaltern der DB gekauft werden". Auch bei den SSB eigenen und Privaten Verkaufstellen der SSB sind die Fahrkarten auch nicht mehr erhältlich. Es wird immer schlimmer, denn wo kann ich am Samstag oder Sonntagfrüh noch eine Fahrkarte an den Automaten kaufen, wenn es an den Stadtbahnhaltestellen diese Fahrkarte nicht mehr gibt. Der Service geht halt immer mehr den Bach hinunter. Auch in den Bussen der SSB gibt es diese Fahrkarten nicht mehr. Anerkannt wird es aber noch beim VVS.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28. 01. 2015, 17:37
Beitrag #40
RE: Kurioses
Das liegt einfach daran, dass das Schöne-Wochenende-Ticket sich nicht verkauft. Mein Busfahrer, mit dem ich regelmäßig mitfahre, hat in seinen 2 Dienstjahren noch keins verkauft ...

Mit freundlichen Grüßen

Felix
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste