Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 3.4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was mich nervt!
#11
Soll ich euch mal sagen, was mich nervt - um nicht zu sagen: ärgert?

Wer von euch ist schonmal Nachtbus gefahren? Konkretes Beispiel: Ihr wollt von Feuerbach nachts nach Untertürkheim, schnappt euch also einen N2 von "irgendwo" in Feuerbach, über Schlossplatz, hofft, die Verspätung ist nur marginal, hüpft in einen N6, steigt in Untertürkheim aus und seid happy.

Jetzt sollte man eventuell wissen, wo die Haltestelle "Feuerbach Bf" vom Nachtbus stadteinwärts ist. Und soll ich euch was sagen? Ich hab sie nicht gefunden. Die einzige Haltestelle, die ich fand, war die Nachtbushaltestelle für den Nachtbus auswärts in Richtung Gerlingen. Den Busfahrer hab ich also gefragt, wo die andere Haltestelle ist. Und weil die fortgeschrittene Zeit eben schon ganz arg fortgeschritten war, hab ich mich genötigt gefühlt, mit dem (im Übrigen total netten) Nachtbusfahrer eine kleine Extrarunde zu drehen; hatte aber auch den Grund, dass der Busfahrer natürlich schon wusste, wo die Haltestelle ist, es mir aber mangels Ortskenntnisse nicht erklären konnte. Also die kleine Extratour eingelegt. Und soll ich euch was sagen?

Die Nachtbushaltestelle Feuerbach Bf in Richtung Stuttgart ist so dermaßen weit weg vom eigentlichen Feuerbach Bahnhof (also dort, wo U-Bahn und S-Bahn sich gute Nacht sagen), dass es eigentlich schon echt unverschämt ist, die Haltestelle überhaupt so zu nennen!

...sie ist im Übrigen auf Höhe der Tunnelmündung der S-Bahn, also dort, wo U6 und U13 über die S-Bahn Gleise (Portal Pragtunnel) führen. Dort daneben am Straßenrand, dort ist die Haltestelle....

Tja, eineinhalb Stunden später wusste ich das dann (Wartezeit plus Extrarunde durch Gerlingen).

DAS nervt mich!!!
Zitieren
#12
Das is in der Tat blöd - nachdem die Haltestelle nicht mal aufm Umgebungsplan drauf ist...
Zitieren
#13
Was mich nervt:
Am Möhringer Bahnhof ist totales Glatteis und heute wurde nix gestreutUndecided
Dagegen ist die Haltestelle Möhringer Freibad beidseitig geräumt und gestreut.
Das wäre wohl umgekehrt besser gewesen, am Freibad ist ja nicht so viel Verkehr wie am Bahnhof.
Ich dacht die müssen alle ihre Haltestellen räumen...
Viele Grüße aus Möhringen
Zitieren
#14
(12. 12. 2008, 22:23)_U8_ schrieb: Dagegen ist die Haltestelle Möhringer Freibad beidseitig geräumt und gestreut.
Das wäre wohl umgekehrt besser gewesen, am Freibad ist ja nicht so viel Verkehr wie am Bahnhof.

Na - wenn ich eine Bahnsteigkante am Freibad räum, kann ich die andre gleich mitmachen...
Zitieren
#15
Vielleicht wurde Möhringen Bahnhof schon viel früher geräumt weil wichtiger, und ist zwischenzeitlich schon wieder zugeschneit?
Zitieren
#16
(17. 11. 2008, 22:01)moduni schrieb: Mich nervt, dass man in Stuttgart teilweise weite Umwege fahren muss, um sein Ziel zu erreichen!
Beispiel: Ich musste am Sonntag zur Taufe meines Neffen von Stuttgart-Vaihingen aus nach Weilimdorf/Wolfbusch.
Anstatt, dass es eine direkte Verbindung von hier aus über die Solitude gibt, musste ich zuerst mit dem Bus, dann mit der S-Bahn nach Stuttgart rein und von dort mit der U6 weiter über Feuerbach ans Ziel.
Man macht einen riesen Bogen! Hab das mal in Google Earth gerechnet und ich kam auf eine Streckenlänge von ca. 20 km!
Der direkte Weg wäre gerade mal halb so lang, oder sogar kürzer!


Naja, Stuttgart liegt nun mal nicht einfach und zusätzliche Schienenlinien sind schwer zu bauen und teuer. Von Vaihingen wärst Du aber mit dem 91er Bus (fährt ab Lauchhau, mit 81, 84 und 92 zu erreichen)über Botnang nach Feuerbach gefahren und von dort mit dem 6er weiter. Ich bin mir aber nicht sicher, ob dies die schnellere Variante ist, mit der S-Bahn bist Du trotz Umweg sicher noch schneller unterwegs.
Über Solitude einen Bus direkt den Berg runterzuschicken (Bergheimer Steige) ist recht schwierig, da die Strecke nicht für LKW freigegeben ist. Ein Bus würde da, selbst alleine fahrend, nicht mal um die Ecken kommen (vom allgegenwärtigen Gegenverkehr ganz zu schweigen).
Zitieren
#17
Mich nervt z.Zt. folgendes: Immer wieder Sonntag in der S-Bahn zwischen Bad-Cannstatt und Hbf dieser nervige Typ mit seinem Akkordeon (Quetschkommode) dem man in aller Hektik beigebracht hat, dem Ding ein paar Töne zu entlocken. Er spielt ein paar Takte und läuft dann mit der Sammelbüchse durch den Zug. Kurz vor Einfahrt in den Bahnhof dann ein Tuch über das Lärminstrument, auf den Rücken geschnallt damit es aussieht wie ein Rucksack. Am Bahnhof dann gleich wieder in den Gegenzug, so geht das wohl den ganzen Tag.
Ich habe nichts gegen Straßenmusikanten, aber in der S-Bahn bin ich dem Gejaule schutzlos ausgeliefert. Das nervt mich. Sicher steht da eine organisierte "Bande" dahinter, aber es gibt immer wieder einige Fahrgäste die darauf hereinfallen und trotzdem etwas geben.
Zitieren
#18
Betteln ist in den Zügen verboten. Das steht auch in den Beförderungsbedingungen. Und ganz ehrlich: Ich habs mal gewagt, dem zu sagen, er soll bitte aufhören zu spielen, es würde furchtbar klingen. Der Typ hat mich nur verständnislos angeschaut, und die Fahrgäste waren aber ganz froh... einige zumindest.
Ich sag mir immer, es braucht in Deutschland niemand, absolut NIEMAND auf die Straße gehen und betteln. Selbst wenn einige von denen behaupten, sie seien ganz frisch in Deutschland und ihr Aufenthalt würde erst von den Behörden überprüft und bearbeitet werden. Das stimmt zwar, aber diese Leute bekommen ein Tagesgeld, eine warme Mahlzeit, eine Schlafgelegenheit, sogar Betreuung. Alles, was diese Leute tun müssen (die ja dann oft Ausländer sind), ist, sich ein bisschen nur anzusehen, wie das in Deutschland funktioniert und sich dann danach richten. Wenn ihnen das nicht schmeckt, ist das ihr gutes Recht. Aber dann dürften sie strenggenommen auch nicht hier sein.
Also: sich nicht bedrängt fühlen, bei zu starker Belästigung dementsprechend was sagen. Denn über eins kann man sich sicher sein: Die Personen würden so schnell nichts tun. Die sind auf "Probe" hier. Die leisten sich ein einziges Ding und fliegen zurück in die Heimat. Und das wissen die.
Zitieren
#19
Sowas enliches habe ich vor etwa einem Jahr erlebt.Da kam immer eine kleine dunkle Frau in die U7 Richtung Killesberg.Diese hatte Bilder von hungernden Kindern etc. und wollte ,,Spenden´´ sammeln. Deutsch sprechen konnte die nicht,verstanden hatte die auch nix.Und so ging das sehr oft.
Da lief die durch die ganze Bahn, zeigte jedem das Bild unter die Nase (wirklich so nah hingehoben damit jeder es auch sieht). Tja, wenige Worte hatte sie wohl gelernt.Dass es auch gerade zum Betteln ausreicht..
Ich denke die war von irgendeiner Art ´´Drückerbande´´.Denn seriöse Agenturen,wo man für hungernde spenden kann, machen sowat nicht auf diese weiße.
..........eine Fahrkarte hatte die wohl auch nicht

Jetzt fahre ich ja kaum noch nach Ostfildern und auf die Fildern überhaupt.Ich weiss nicht,ob da noch gebettelt wird.Aber das war früher schon häufig..
Viele Grüße aus Möhringen
Zitieren
#20
Kenn ich eigentlich nur aus der S-Bahn - das Wort "Polizei" in diversen Sprachen und Deuten aufs Handy reichte, dass sie ihre "Tätigkeit" einstellte...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste