Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 7 Bewertungen - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eigene Stadtbahnplanung
01. 01. 2008, 21:56
Beitrag #11
RE: Eigene Stadtbahnplanung
Der Vorschlag sieht ja auf dem Stück die EBO vor ;-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01. 01. 2008, 22:16
Beitrag #12
RE: Eigene Stadtbahnplanung
JeDi schrieb:Der Vorschlag sieht ja auf dem Stück die EBO vor ;-)

Meinst du jetzt den Vorschlag von TOPCTEH oder von mir?
Beim TOPCTEH-Entwurf könnte man die Gäubahn ja auch auf BoStrab umstellen (damit dort ein attraktiver ÖPNV angeboten werden kann müsste ja S21 realisiert werden), meiner ist ja eine reine EBO-Planung.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03. 01. 2008, 12:49
Beitrag #13
RE: Eigene Stadtbahnplanung
glx schrieb:Meinst du jetzt den Vorschlag von TOPCTEH oder von mir?
Beim TOPCTEH-Entwurf könnte man die Gäubahn ja auch auf BoStrab umstellen (damit dort ein attraktiver ÖPNV angeboten werden kann müsste ja S21 realisiert werden), meiner ist ja eine reine EBO-Planung.

Hmm, man könnte ja auch mit Zweisystemfahrzeugen fahren und die Panoramastrecke als "EBO-Backup" belassen.

Und tschüs!
Torsten (TS, Gleis 461)

"No one wins. One side just loses more slowly." (Detective Roland Pryzbylewski, "The Wire")
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04. 01. 2008, 00:02
Beitrag #14
RE: Eigene Stadtbahnplanung
TOPCTEH schrieb:Hmm, man könnte ja auch mit Zweisystemfahrzeugen fahren und die Panoramastrecke als "EBO-Backup" belassen.

Nachdem man in S mit 2-Systemern schon in der vergangenheit auf die Nase gefallen ist glaub ich nicht an sowas Wink

In folgt Zitiere ich mal eine PM des VRS zu den Thema:
Zitat: [...]

Mit S-Bahn und Stadtbahn sind bereits gute Verkehrssysteme in der Region vorhanden. Anders als z.B. in Karlsruhe könnte das 2-System die S-Bahn aus Kapazitätsgründen nicht ersetzen, in der Region ist die Fahrgastnachfrage auf den Hauptachsen viel höher als dass sie von Stadtbahnen bewältigt werden könnte. Aber es zeigt sich auch, dass ein 2-System als Drittes System in der Region aus wirtschaftlichen Gründen kaum Sinn macht, weil ein hoher zusätzlicher Aufwand bei überschaubarem Nutzen entsteht.

Quelle und ganze Meldung: http://www.region-stuttgart.org/vrs/main...docid=1883
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05. 01. 2008, 16:54
Beitrag #15
RE: Eigene Stadtbahnplanung
Dann komm ich mal mit meiner U10:
->Kornwestheim:
Gewerbegebiet Ost
Stuttgarter Straße(mit 2-3 Hst.)
->Zuffenhausen:
Ludwigsburger Straße
Kelterplatz
Hohensteinstraße...
-> Löwentorbrücke
-> Killesberg
-> Doggenburg
(2 Hst.)
-> Hölderlinplatz (-> U2)
-> Schwabstraße(Hasenbergstraße)
-> Schwab/Bebelstraße
-> Rotebühlplatz bzw. S-Bahn Schwabstraße(-> S-Bahn, U14,4,2?)
-> Schickhardtstraße
-> Böheimerstraße(Marienhospital)
-> Haigst(-> Zahnradbahn)
-> Degerloch
--> Hoffeld
-->Asemwald oder (Schönberg + Birkach)
--> Steckfeld
--> Plieningen Garbe (-> U3)
-> Plieningen Zentrum(U!)
--> Flughafen(etwas schwer)(-> U6 und vllt. linie nach Vaihingen)
--> Bernhausen(2-3 Hst.)
--> vielleicht Sielmingen
--> Bonlanden(2 Hst)
--> Plattenhardt(1-2Hst)
--> Schnellfahrstrecke Waldenbuch
-> Glashütte
-> Kalkofen
-> Stadtmitte

Die linie sollte um Gebäudeabrisse zu vermeiden an den schwierigen stellen unterirdisch gefürht sein.
Diese linie hat sicher ein großes fahrgastpotential und könnte
durch eine zweite linie ergänzt werden, die über das Katharinenhospital
zum Hbf und nach Canstatt fährt
Vielleicht kann man auch noch eine dritte Linie Waldenbuch->Vaihingen bauen

Die Baukosten sollten sich im moderaten grenzen halten(sicher billiger als S21) und bringen eine verbesserung der verkehrsverhältnisse südlich von stuttgart.

Und als schlusswort kann man noch sagen: Ein bisschen Träumen hat noch niemanden geschadet...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05. 01. 2008, 17:36
Beitrag #16
RE: Eigene Stadtbahnplanung
Tja, schöne Aussichtslinie. Aber beziffer doch mal das "sehr hohe Fahrgastpotential" und benenn' doch bitte auch mal die Methode, nach der Du sie ermittelt hast. Aus dem Bauch raus sehe ich keinen Bedarf, der zudem streckenweise einen Tunnel rechtfertigte.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05. 01. 2008, 19:17
Beitrag #17
RE: Eigene Stadtbahnplanung
Deswegen sage ich ja hohes potential.
Also ich würd damit fahren.

Man könnte ja auch 10 personen wagen kaufen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05. 01. 2008, 19:44
Beitrag #18
RE: Eigene Stadtbahnplanung
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Rolleyes
Mir reicht übrigens ein Personenwagen. Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05. 01. 2008, 21:24
Beitrag #19
RE: Eigene Stadtbahnplanung
Als ergänzung der geplanten Nf-Linie Markgröningen - Ludwigsburg - Waiblingen:

U41
Kornwestheim PBF - Johannesstraße - Zeppelinstraße - Neckarstraße - Pattonville-Süd - Kennedy-Alle - Aldinger Straße - Grünbühl - Rober Frank Alle - Richart-Wagner Straße - Ludwogsburg BF - Trasse Markgröningen - Waiblingen - Schlostraße - Marbacher Straße - Hauptstraße (- entlang des Neckars auf die alte Bottwartaltrasse)

Auf einen großen Teil des Weges ist ein eigener Bahnkörper möglich, allerdings entfallen dann Fahrspueren, Grünflächen oder Parkplätze.

Die Bottwartaltrasse ist eher als spätere Option, kann man sich aber ja auch mal überlegen.
Blöd ist dass man in Marbach nicht auf die S4 umsteigen kann.
Aber die Netzgröße der Nf-Stadtbahn würde sich erhöhen.
Entlang der Strecke verlaufen teilweise mehrere Buslinien paralell, ein Fahrgastaufkommen scheint da zu sein. Und an der Strecke liegt die Kaufmännische Schule für den Landkreis Ludwigsburg, wo mit hohen aufkommen gerechnet werden darf. Man könnte sich auch eine Stichstrecke zur Kreisberufsschule auf den Römerhügel überlegen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11. 01. 2008, 00:01 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11. 01. 2008 00:15 von Yamanote.)
Beitrag #20
RE: Eigene Stadtbahnplanung
glx schrieb:Als ergänzung der geplanten Nf-Linie Markgröningen - Ludwigsburg - Waiblingen:

U41
Kornwestheim PBF - Johannesstraße - Zeppelinstraße - Neckarstraße - Pattonville-Süd - Kennedy-Alle - Aldinger Straße - Grünbühl - Rober Frank Alle - Richart-Wagner Straße - Ludwogsburg BF - Trasse Markgröningen - Waiblingen - Schlostraße - Marbacher Straße - Hauptstraße (- entlang des Neckars auf die alte Bottwartaltrasse)

Auf einen großen Teil des Weges ist ein eigener Bahnkörper möglich, allerdings entfallen dann Fahrspueren, Grünflächen oder Parkplätze.
Bezüglich Deiner Planungen für KWH: Am Bahnhof wäre nach dem Aus für die Autoreisezüge Platz für eine Stadtbahn-Endstelle vorhanden, allerdings ist die Johannesstraße eine enge Einbahnstraße mit Parkbuchten auf jeweils nur einer Seite. Da wäre ein Tunnel fast schon zwangsläufig notwendig.
In der Zeppelinstraße könnte man den vorhandenen Mittel-Grünstreifen nutzen, in der Neckarstraße wird es dann aber wieder eng. Evtl. könnte man in der Theoder-Heuss-Straße noch eine Ausfädelung Richtung Mühlhausen oder Mönchfeld einfügen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste