Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
S62 Weil der Stadt - Zuffenhausen
#1
Weiß man schon, wie sich das Fahrzeugkonzeptim nächsten Jahr mit Inbetriebnahme der S62 verändert?
Weiß man schon, wann der Bahnhof in Feuerbach umgebaut ist, bzw. damit Gleis 1a nutzbar ist? Das sieht sehr kurz aus, aber nutzbar?
Weiß man schon, ob mehr als nur Vollzüge möglich sind, und ob der Zug in Renningen in Richtung Stuttgart an Gleis 1 (nur 140 Meter) oder Gleis 2 hält?
Weiß man schon, welche Linienfarbe es gibt?
Weiß man schon, wie die Betribszeiten sind?
Weiß man schon, ob und wenn ja, wie sich die Kontenzeiten des Busverkehrs in Weil der Stadt ändern?
Weiß man schon was die Calwer wegen Ihrer Bimelbahn machen wollen/können, um die S62 zu verhindern?


Ich bin sehr gespannt, was ihr/wir zusammentragen könnt/können.
"Bitte verlassen Sie den Bereich der offenen Türen, damit wir unsere Fahrt fortsetzen können."
Zitieren
#2
Gibt es Informationen darüber, ob, wann die S62 fahren wird? Vor allem: Sollte die S62 eine Expreßlinie werden, stellt sich die Frage, wieso die S62 in Zuffenhausen bzw. Feuerbach, Gl1a enden sollte, statt bis zum Hauptbahnhof (Halle) weiterfahren zu lassen!?

Sollte das Argument kommen, daß das wegen S21 nicht ginge, lasse ich das nicht gelten, da ich der Anscht bin, daß es auch Baumöglichkeiten bestehen kann, die S62 von der S-Bahnstrecke zur Fernstrecke und umgekehrt überleiten zu lassen, um die S62 von/zum "neuen" Hauptbahnhof fahren lassen zu können. Im neuen Bahnhof gäbe es 2 Möglichkeiten: Entweder die S62 macht eine Kurzwende und fährt gleich wieder zurück zum Ziel (Weil der Stadt z.B.), oder fährt als Betriebsfahrt nach Untertürkheim, oder als Flughafenzubringer zum Flughafen.

Sinnvoller wäre es, die S62 von Weil der Stadt nach Ludwigsburg (Die Fahrt in Kornwestheim zu beginnen und beenden kommt nicht in Frage) einzurichten, um den Fahrgästen eine umsteigefreie Verbindung anzubieten, das käme den Berufspendlern gerade recht... Dodgy
Zitieren
#3
(17. 11. 2020, 20:02)Jack Lanthyer schrieb: Gibt es Informationen darüber, ob, wann die S62 fahren wird? Vor allem: Sollte die S62 eine Expreßlinie werden, stellt sich die Frage, wieso die S62 in Zuffenhausen bzw. Feuerbach, Gl1a enden sollte, statt bis zum Hauptbahnhof (Halle) weiterfahren zu lassen!?
Die S62 kommt zum Fahrplanwechsel im nächsten Jahr, also relativ schnell, hieß es in der letzten S-bahn-Infoo-Broscüre, gefolgt von den nächsten Projekten S1 Nürtingen und 15-Minutentakt auf der S60.

Es müssten ebenerdig die S-Bahn-Gleise und die Ferngleise gekreuzt werden, was in der HVZ unmöglich ist. Ein Überfpührunsbauwerk ist (zunächst) zu teuer, kann ich mir im Zuge des Calw-MEX, wenn er denn hoffenlich kommt, sich ändern könnte. Auch ist es fraglich, ob unser Kellerbahnhof noch einen zusätzlichen Zug aufnehmen kann.

(17. 11. 2020, 20:02)Jack Lanthyer schrieb: Sollte das Argument kommen, daß das wegen S21 nicht ginge, lasse ich das nicht gelten, da ich der Anscht bin, daß es auch Baumöglichkeiten bestehen kann, die S62 von der S-Bahnstrecke zur Fernstrecke und umgekehrt überleiten zu lassen, um die S62 von/zum "neuen" Hauptbahnhof fahren lassen zu können. Im neuen Bahnhof gäbe es 2 Möglichkeiten: Entweder die S62 macht eine Kurzwende und fährt gleich wieder zurück zum Ziel (Weil der Stadt z.B.), oder fährt als Betriebsfahrt nach Untertürkheim, oder als Flughafenzubringer zum Flughafen.
Das wäre umlauftechnisch das einzige, was möglich wäre, aber das wäre ziemlich ineffektiv. Zum Flughafen ginge es vermutlich dennoch über Böblingen oder mit dem X60 schneller.

(17. 11. 2020, 20:02)Jack Lanthyer schrieb: Sinnvoller wäre es, die S62 von Weil der Stadt nach Ludwigsburg (Die Fahrt in Kornwestheim zu beginnen und beenden kommt nicht in Frage) einzurichten, um den Fahrgästen eine umsteigefreie Verbindung anzubieten, das käme den Berufspendlern gerade recht... Dodgy
Nein, das wäre es nicht, wenn überhaupt käme die S60 in Frage, da alle, außer die Renninger Südler, die nach Stuttgart wollen, lieber die S1 über Böblingen nehmen, da das schneller ist.
Die S62 benutzt nur jemand, wenn sie schneller in Stuttgart ist als die normalen Linien, und wenn es entsprechend einen Abfluss in die Innenstadt gibt, wie in Zuffenhausen und Feuerbach gegeben, man spart mit der S62 bei guter Taktung dann von WdS aus mehr als 10 Minuten, und das ist dann doch wichtiger als eine Verbindung nach LB. Dazu kommt der teuer Umbau des Salzweges, den man zweigleisig ausbauen müsste.
"Bitte verlassen Sie den Bereich der offenen Türen, damit wir unsere Fahrt fortsetzen können."
Zitieren
#4
(17. 11. 2020, 20:56)Stromabnehmer schrieb: Es müssten ebenerdig die S-Bahn-Gleise und die Ferngleise gekreuzt werden, was in der HVZ unmöglich ist. Ein Überfpührunsbauwerk ist (zunächst) zu teuer, kann ich mir im Zuge des Calw-MEX, wenn er denn hoffenlich kommt, sich ändern könnte. Auch ist es fraglich, ob unser Kellerbahnhof noch einen zusätzlichen Zug aufnehmen kann.

So siehts aus. Ich denke in den S-Bahntunnel kommen mit ETCS noch 2 Verstärker-S1 bis Esslingen, vllt mal Böblingen unter und eben die S62, dann ist voll. Die anderen Linien behalten alle den Viertelstundentakt.

(17. 11. 2020, 20:56)Stromabnehmer schrieb: Nein, das wäre es nicht, wenn überhaupt käme die S60 in Frage, da alle, außer die Renninger Südler, die nach Stuttgart wollen, lieber die S1 über Böblingen nehmen, da das schneller ist.
Die S62 benutzt nur jemand, wenn sie schneller in Stuttgart ist als die normalen Linien, und wenn es entsprechend einen Abfluss in die Innenstadt gibt, wie in Zuffenhausen und Feuerbach gegeben, man spart mit der S62 bei guter Taktung dann von WdS aus mehr als 10 Minuten, und das ist dann doch wichtiger als eine Verbindung nach LB. Dazu kommt der teuer Umbau des Salzweges, den man zweigleisig ausbauen müsste.

Fraglich ob man von den Zwischenbahnhöfen dann nur noch Halbstundentakt ins Zentrum will. Ich glaube nicht. Wenn dann müsste die S60 extra fahren. dann hätten wir aber zwischen Korntal und Renningen 8 S-Bahnen pro Stunde und Richtung, das will auch bezahlt werden. Aber gut, wenn man es z.B. mit Ludwigsburg vergleicht, dort hat man ja sogar mit den REs noch viel mehr.
Zitieren
#5
Pencil 
(17. 11. 2020, 20:02)Jack Lanthyer schrieb: [...]  Im neuen Bahnhof [Anm.: d.i. S21 tief] gäbe es 2 Möglichkeiten:
Entweder die S62 macht eine Kurzwende und fährt gleich wieder zurück zum Ziel (Weil der Stadt z.B.) [...]
Lt. PFA 1.1 ist eine Zugwende  in S21 tief unzulässig. - Hat sich daran etwas geändert ?
I muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd >> Wolle
[Bild: stuttgart21xyxyxq4kh6.jpg]
Zitieren
#6
Solange der Bahnhof Zuffenhausen nicht umgebaut ist, wird die S 60 nicht in den Tiefbahnhof fahren. Dies würde erst zur Debatte stehen, wenn der neue Nordzulauf gebaut ist. Zugwenden in Durchgangsbahnhöfen sind in Prinzip unsinnig und wenn würde der " Gegenzug" vom Flughafen oder aus Esslingen kommen.
Zitieren
#7
Es ist immer schön zu hören wenn im ÖPNV Verbesserungen kommen. Und gerade auf der Strecke S6/60 wo nur die ( klassische) S Bahn fährt klingt eine Expressverbindung umso reizvoller.
Bei der angepeilten S62 Frage ich mich allerdings wo der Hauptaspekt liegt,hier käme man dann zum Thema Fahrplan. Abfahrt in Weil der Stadt müsste kurz vor der Regulären S6 Bsp zur Minute xx:00 je nachdem wie oft der Sprinter dann hält wäre dieser ca zur Minute xx:22 in Zuffenhausen. Wer nun in Richtung Hbf möchte steigt in die Folge S Bahn ein wo man vorrausichtlich zur Minute xx : 38 am Hbf wäre.
Die Ersparnis Gegenüber der S6 wären nur 5 Minuten und es muss 1x umgestiegen werden.
Fazit als Sprinter um schnell(er) nach Stuttgart zu kommen ist die S62 wohl eher weniger das passende Format.
Eher seh ich in der S62 eine Entlastung zur S6 wenn diese je kurz vor der Regel- S Bahn fährt nimmt diese bereits ein Teil der Fahrgäste auf so das sich die Masse auf zwei Züge verteilt.

Letztenendes baut wohl alles drauf auf welches Konzept mit der Anbindung von Calw gefahren wird. Zu dem Thema fand hier im Forum schon ein grosser Austausch statt.
Einmal die Möglichkeit die S6 zu verlängern oder die Alternative den Abschnitt Calw-Weil der Stadt mit der S62 zu verknüpfen. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Vorallem die Trassenlage bzw Eingleisige Abschnitte machen es nicht einfach.
Zitieren
#8
Hallo zusammen,

nach meiner Information soll die S62 doch nur alle 30 Minuten fahren. Perspektivisch wäre es möglich

die S62 von Calw mit allen Halten bis Renningen zu fahren und von dort mit wenigen Halten bis Zuffenhausen (ab dort wieder mit allen Halten)
die S6 von Weil der Stadt mit allen Halten bis nach Stuttgart
die S60 von Böblingen mit allen Halten bis Stuttgart

Hierdurch hätte man einen 15 - Minuten - Takt von Weil der Stadt bis Renningen (S6 und S62)
und einen 15 - Minuten - Takt von Renningen bis Stuttgart (S6 und S60)
Ferner würde diese Kuppelei in Renningen entfallen, was sehr viel Zeit sparen würde.

Holger
Zitieren
#9
(18. 11. 2020, 10:58)Micha schrieb:
(17. 11. 2020, 20:02)Jack Lanthyer schrieb: [...]  Im neuen Bahnhof [Anm.: d.i. S21 tief] gäbe es 2 Möglichkeiten:
Entweder die S62 macht eine Kurzwende und fährt gleich wieder zurück zum Ziel (Weil der Stadt z.B.) [...]
Lt. PFA 1.1 ist eine Zugwende  in S21 tief unzulässig. - Hat sich daran etwas geändert ?

Die einen sagen, eine Genehmigung für "planmäßiges Wenden" wird nicht beantragt, da sie im Kontext von S21 weder sinnvoll (noch geplant) ist, die anderen behaupten ohne irgendeine Begründung, weil sie nicht genehmigt werden würde. (Wenden in Ausnahmefällen sind davon sowieso nicht betroffen.)

Ich bin der Meinung, dass ein planmäßiges Wenden aufgrund des Zeitaufwandes zumindest in der HVZ nicht sinnvoll sein kann (da der Bahnhof nur 8 Gleise hat) und ob man es ansonsten noch braucht, ist dann auch nicht mehr sonderlich wichtig. Ich würde es zwar beantragen, aber es würde nur im Wochenendverkehr oder an Tagesrandlagen was bringen und somit definitiv nicht für eine S62.

(18. 11. 2020, 13:18)Holger2 schrieb: Hallo zusammen,

nach meiner Information soll die S62 doch nur alle 30 Minuten fahren. Perspektivisch wäre es möglich

die S62 von Calw mit allen Halten bis Renningen zu fahren und von dort mit wenigen Halten bis Zuffenhausen (ab dort wieder mit allen Halten)
die S6 von Weil der Stadt mit allen Halten bis nach Stuttgart
die S60 von Böblingen mit allen Halten bis Stuttgart

Hierdurch hätte man einen 15 - Minuten - Takt von Weil der Stadt bis Renningen (S6 und S62)
und einen 15 - Minuten - Takt von Renningen bis Stuttgart (S6 und S60)
Ferner würde diese Kuppelei in Renningen entfallen, was sehr viel Zeit sparen würde.

Holger

Nur dass ja die S60 alle ebenfalls auf einen 15 Minuten-Takt aufgerüstet werden soll, was das Kuppeln ja dann wieder erforderlich macht. (Allerdings würde ich da auch gerne drauf verzichten ...)
Zitieren
#10
(18. 11. 2020, 13:18)Holger2 schrieb: Hallo zusammen,

nach meiner Information soll die S62 doch nur alle 30 Minuten fahren. Perspektivisch wäre es möglich

die S62 von Calw mit allen Halten bis Renningen zu fahren und von dort mit wenigen Halten bis Zuffenhausen (ab dort wieder mit allen Halten)
die S6 von Weil der Stadt mit allen Halten bis nach Stuttgart
die S60 von Böblingen mit allen Halten bis Stuttgart

Hierdurch hätte man einen 15 - Minuten - Takt von Weil der Stadt bis Renningen (S6 und S62)
und einen 15 - Minuten - Takt von Renningen bis Stuttgart (S6 und S60)
Ferner würde diese Kuppelei in Renningen entfallen, was sehr viel Zeit sparen würde.

Holger
Da die S62 nur morgens und abends fahren wird, wird sie nicht nach Calw fahren.
Vom Verband Region Stuttgart wurde deshalb schon beschlossen, den regulären Haupttakt, Schwabstraße - Weil der Stadt, nach Calw zu verlängern.
Bilddokumentation zum Baufortschritt der S60 Böblingen - Renningen
http://www.facebook.com/S60.BB.Renningen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste