Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Containerterminal Horb
#1
Aktuell gibt es zwischen den Kombiterminals in Kornwestheim und Stutgart-Hafen sowie Singen kein anständiges Terminal für Containerzüge.
Baden-Württemberg sieht das Einzugsgebiet ines solchen Terminals bei ca. 50 km, was zu einer größeren Abdeckungslücke südlich von Stuttgart führt.

Nun scheint man nach einen erfolglichen Versuch in Eutingen (Gäu) auf einen alten Industriegleis in Horb Heiligenfeld an der Strecke Eutingen - Freudenstadt zu einen Erfolg gekommen zu sein. Noch ende 2020 sollen die ersten Züge rollen, die Anbindung wird dabei in der Regel nachts von Kornwestheim aus erfolgen.

https://www.dvz.de/rubriken/land/kombini...arten.html

Der Artikel ist jedoch ein wenig Widersprüchlich (oder ich verstehe ihn falsch):
Es wird zB von 2 400 Meter langen Ladegleisen und einen Umfahrungsgleis gesprochen, gleichzeitig scheibt man, dass erst mal Eisenbahntechnisch nichts neu gebaut werden muss. Das südliche Ladegleis ist aber aktuell keine 150 Meter lang. Entweder muss man es also verlängern, oder man hat eben ein langes und ein kurzes Gleis.

Umgeladen werden soll per "Mobilkran", gemeint sind wahrscheinlich Reachstacker, die man auf der Visualisierung auch erkennen kann.
Zitieren
#2
Das Containerterminal hat nun eine Förderzusage erhalten.
https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhal...2fe64.html

Pläne usw. gibt es hier:
https://sessionnet.krz.de/horb/bi/vo0050...select=198
  • Möglicherweise könnte eine weitere Firma im Heiligenfeld seinen Gleisanschluss reaktivieren
  • Die Anlage kann zwischen 22:00 und 5:00 angefahren werden, dies erfolgt per Sperrfahrt ab Hochdorf
  • Zuglänge: 350m, hierzu müssen aber die Gleise verlängert werden, dies wird vermutlich erst wärend des Betriebes geschehen
  • Zur besseren Betriebsabwicklung wird mittelfristig ein 3. Gleis in Hochdorf und eine elektrische Einfahrtsweiche in das Terminal benötigt
  • Die Betreiber möchten vorerst ihre eigenen Container mit den EVU NECOSS abwickeln. Dieses wird seine Züge nach Kornwestheim teilen und per Diesel nach Heiligenfeld weiterfahren
  • Eventuell werden auch auch Sand (ersatz von ca. 6.000 LKW Fahrten) und "Conteiner für E-Comerce" umgeladen
  • Kurze LKW Fahrten ermöglichen ggf umweltfreundlichere Antriebe.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste