Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage zu Fahrkartenentwertern?
#1
Hallole,

mich würde mal interessieren, wieviel verschiedene Typen/Hersteller von Fahrkartenentwertern bei der SSB, bzw. im VVS im Einsatz sind.
Da gibts in den Stadtbahnen mindestens drei Verschiedene. - Welche mit rotem Schlitz, welche mit silbernem Schlitz, weliche, die nur Piep machen, welche, wo sich das Piepsen wie eine Klingel anhört,....

Dazu auch noch ne Folgefrage zu Früher: - Während in den Straßenbahnen ja bis zum Schluss die alten großen AEG-Kästen drin waren, war ab den O305ern schon orangene Kästen, wo man die Karte von Vorne rein gesteckt hat. - Waren diese nicht identisch zu denen an den S-Bahn-Stationen? - Sahen gleich aus, gab das gleiche Geräausch.

Ich meine mich auch zu erinnern, dass ein Bus der WEG, der auf dem 52er fuhr einen großen AEG-Kasten installiert hatte.

Wer weis da mehr darüber?

Danke.

Grüßle
AFu
[Bild: 3320-Front-DSO.jpg]
----------------------------------------------------
Stuttgarts Straßen- und Stadtbahnlinien im Internet:
http://www.ssb-linien.de
----------------------------------------------------
Zitieren
#2
Photo 
[Bild: copyright_micha_p_stgn2jay.jpg]
[Bild: copyright_micha_p_stg01kft.jpg]
[Bild: copyright_micha_p_stg66jch.jpg]
Copyright 3 Fotos © Michael P., Stuttgart (2.12.2019) @ Bahnforum S

Wobei mir der letzte, bei der SSB eingesetzte am Besten gefällt.
By the way: sog. ,Fahrscheine' gibt's (begrifflich) seit Ewigkeiten nicht mehr - und diese wurden auch nie am Entwerter abgestempelt Tongue



... i muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd... in memoriam Wolle...
[Bild: images?q=tbn:ANd9GcRQEru-NwWZlreHvKoxefs..._372zExwJQ]
Zitieren
#3
Da gab es bei der SSB noch ein paar Varianten mehr.

Im GT4 waren die großen AEG-Entwerter.

Im O305 gab es dann die dicken orangenen Entwerter von AEG, die hatten 3000-er Nummern
In neueren Bussen gab es dann die etwas flacheren Klüssendorf 801 mit 4000-er Nummern
Aktuell sind wimre Entwerter von Elgeba mit 5000-er Nummer, da kann ich aber falsch liegen, da ich da nicht so darauf geachtet habe.

Die DB hat andere Entwerter-Bauarten und -Hersteller.

Und bitte wer entwertet ein da einen Einzelfahrschein?
Zitieren
#4
Hallole,

Als ich 1992 mein Betriebspraktikum bei der SSB gemacht habe, konnte ich einen alten AEG-Entwerter erwerben. - Bei dem ist allerdings die Stundenumschaltung defekt.
Als ich ihn genauer untersucht habe, fand ich einen Einzelfahrschein, damals noch die schmalen Teile, der im Gerät drin steckte. das war nur wenige Wochen vorher gewesen, aus einem Automat von der Haltestelle Geroksruhe.

@Micha, kannst Du zu den eingestellten Bildern noch bissele was dazu schreiben, was für Geräte sind das?

Danke.
Grüßle
AFu
[Bild: 3320-Front-DSO.jpg]
----------------------------------------------------
Stuttgarts Straßen- und Stadtbahnlinien im Internet:
http://www.ssb-linien.de
----------------------------------------------------
Zitieren
#5
(09. 12. 2019, 18:10)dt8.de schrieb: Und bitte wer entwertet ein da einen Einzelfahrschein?

Danke, die Frage habe ich mir auch gestellt.

(Andy, dem ein frostiger Schauder über den Rücken läuft.) ;-)
Zitieren
#6
Pencil 
Und genau das passiert so immer wieder, vor allem bei Auswärtigen.
Wie von mir bereits geschrieben, ist dieser Aufkleber [,Bitte Fahrschein entwerten'] irreführend.

In Essen z.B. kann man wählen, ob ein am Automat gekaufter Fahrschein (,Ticket') bereits entwertet sein soll (also zum
baldigen Fahrtantritt), oder eben nicht.

Nur der Vollständigkeit halber:
es gibt allerdings tatsächlich auch eine sehr seltene Variante eines ,EinzelTickets' (ohne Preisaufdruck), das entwertet werden muss.
Das tut aber hier nichts zur Sache.
... i muß di Stroßaboh no kriaga, denn laufa well i nedd... in memoriam Wolle...
[Bild: images?q=tbn:ANd9GcRQEru-NwWZlreHvKoxefs..._372zExwJQ]
Zitieren
#7
Es gibt im VVS noch ein paar Varianten mehr, z.B. die Elgeba/Trapeze-Modelle mit dem nach innen gewölbten Maul in der gewöhnlichen und der modernen runden Bauform (mit Uhrzeitanzeige).

In so manchem neueren SSB-Fahrzeug findet man auch ältere Entwerter (Klüssendorf), bei denen der Lack schon deutlich abgeschrammt ist und die den Neu-Eindruck des Fahrzeuges durchaus zu trüben vermögen. Aber besser so, als die vielen (auch schwäbischen) Vorbesitzer, die mit verbauten Entwertern verkaufen.

Zur Funktionsprüfung finde ich nicht mehr gültige Fahrscheine übrigens optimal (ebenfalls im ökologischen Sinne).
Zitieren
#8
(08. 12. 2019, 23:47)Micha schrieb: By the way: sog. ,Fahrscheine' gibt's (begrifflich) seit Ewigkeiten nicht mehr - und diese wurden auch nie am Entwerter abgestempelt Tongue

(09. 12. 2019, 18:10)dt8.de schrieb: Und bitte wer entwertet ein da einen Einzelfahrschein?

(10. 12. 2019, 10:05)Micha schrieb: Nur der Vollständigkeit halber:
es gibt allerdings tatsächlich auch eine sehr seltene Variante eines ,EinzelTickets' (ohne Preisaufdruck), das entwertet werden muss.
Das tut aber hier nichts zur Sache.

(10. 12. 2019, 13:06)K.E. schrieb: Zur Funktionsprüfung finde ich nicht mehr gültige Fahrscheine übrigens optimal (ebenfalls im ökologischen Sinne).

Ihr wißt aber hoffentlich schon noch, daß es nach Abschaffung der ursprünglichen "Zettel-Fahrscheine" (jawohl, Scheine und nicht etwa "Tickets" *grusel*) und der dazugehörigen, relativ klobigen Handstempel für die Fahrer Mitte der 1980er und vor der Einführung der Fahrscheindrucker vollkommen üblich war, auch jeden beim Fahrer gekauften (Einzel-)Fahrschein *Cool*, der dann einen sowohl einen Preisaufdruck als auch ein passendes Stempelfeld aufwies, direkt nach dem Erwerb selbst zu entwerten.

Für mehrere Generationen Kinder (die meine eingeschlossen) war es damals das höchste der Gefühle, bei jeder Busfahrt ganz vorne rechts zu sitzen, und da nicht nur den Panoramablick auf Strecke und Fahrerplatz zu genießen, sondern auch jeden neu zugestiegenen Fahrgast zu bitten: "Darf ich Ihnen bitte entwerten?", und es dann nach Herzenslust klicken und bimmeln / piepen (je nach Entwertermodell) zu lassen.

Noch ein weiteres Highlight: damals wurde ja, bedingt durch die Machart der alten Viererkarten, noch zusätzlich bei jedem Stempelvorgang eine Ecke des Scheins abgezwackt. Ich weiß gar nicht mehr, wie viele abgelaufene Scheine und auch jedes sonstige Papier, das nur irgendwie in den Schlitz gepaßt hat, ich damals "verstempelt" und "verschnippelt" habe, gerne auch als Experiment, wie tief sich ein Schein überhaupt hineinschieben ließ, oder wie viele Lagen Papier auf einmal der "Eck-Cutter" gepackt hat... Rolleyes.
...im Übrigen bin ich der Meinung, daß die U15 in die Nordbahnhof- und Friedhofstraße gehört! (frei nach Marcus Porcius Cato d.Ä.)
Zitieren
#9
(11. 12. 2019, 21:14)WN 26 schrieb: Ihr wißt aber hoffentlich schon noch, daß es nach Abschaffung der ursprünglichen "Zettel-Fahrscheine" (jawohl, Scheine und nicht etwa "Tickets" *grusel*) und der dazugehörigen, relativ klobigen Handstempel für die Fahrer Mitte der 1980er und vor der Einführung der Fahrscheindrucker vollkommen üblich war, auch jeden beim Fahrer gekauften (Einzel-)Fahrschein *Cool*, der dann einen sowohl einen Preisaufdruck als auch ein passendes Stempelfeld aufwies, direkt nach dem Erwerb selbst zu entwerten.

Aber sicher - ich habe in meiner Sammlung schließlich genug davon. Nur ist der Fahrschein auf dem Foto kein solcher :-)
Die von der END waren übrigens schöner als die von der SSB.
Zitieren
#10
(10. 12. 2019, 10:05)Micha schrieb: es gibt allerdings tatsächlich auch eine sehr seltene Variante eines ,EinzelTickets' (ohne Preisaufdruck), das entwertet werden muss.

Hab mal etwas gestöbert, weil ich meinte, mal so ein Stempelkärtle erhalten zu haben:

[Bild: ssbefs2zew6gk0a.jpg]

Laut VVS-Mustersammlung „Sonderform mit Aufdruck »EinzelTicket 2 Zonen« und ohne Preisaufdruck zur Ausgabe über Behörden, Sozialämter oder Firmen (Autowerkstätten u. dgl.)“.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste