Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 2.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Doppelstockzüge des Landes?
#1
In einem vor einigen Wochen erschienen Interview mit Herrn Hermann über Stuttgart 21 in der StZ wurde auch am Rand bemerkt, dass das Land Doppelstockzüge bestellen möchte, um derzeitige einstöckige Züge im Stuttgarter Netz langfristig in andere Landesteile "abzugeben". Weiß jemand da genaueres darüber? Läuft da gar schon eine Ausschreibung. Und wo würden denn überhaupt noch Züge gebraucht, außer im E-Netz Karlsruhe, wo aber auch einstöckige Züge gefordert werden?
Ich finde den Artikel leider gerade nicht im Netz, hänge aber einen Scan an...
[Bild: scan_20190723_145106qukk2.jpg]
Zitieren
#2
Was als in der Region Stuttgart als Landesausschreibung als nächstes kommt dürften die Schnellzüge über die Südbahn sein. Der Vertrag für den heutigen IRE läuft noch bis 12/2023.. Künftig soll es ja 2 Schnelle Züge Stuttgart - Ulm - Friedrichshafen geben, einen via Filsbahn und einen via SFS. Es würde schon Sinn machen die beiden gemeinsam zu vergeben.
Und auch die ganzen halben Linien müssen halbwegs sinnvoll durchgebunden werden, wenn S21 in Betrieb geht. Das wird dann eh interessant, wie das mit den bislang 3 Anbitern funktionieren wird, wenn am ende ganze Linienäste getauscht werden müssen, einen finalen Zielfahrplan scheint es ja nicht zu geben, vor allem die RB17 braucht ein Ziel jenseits von Stuttgart und dazu noch die nötigen Fahrzeuge. Und was den SFS-IRE vom Bodensee betrifft wird derzeit meist Würzburg als Ziel genannt (ob das noch so ist?). Dort fährt aber Go-Ahead, die aber nicht genug Fahrzeuge haben um bis Friedrichshafen oder gar Bregenz durchzufahren.
Zitieren
#3
Ok, danke für die Antwort! Dann ist das mit der Fahrzeugübergabe in andere Landesteile wohl sehr perspektivisch zu verstehen...
Dürften die Züge am Bahnhof eigentlich den Betreiber wechseln, also z.B. Ulm-Stuttgart unter der Regie der DB, dann weiter nach Würzburg unter GA? Sie gehören ja dem Land...
Zitieren
#4
Wie der ein oder andere bereits auf DSO gelesen haben sollte, führt das Land BaWü jetzt eine Markterkundung für bis zu 220 Züge durch.
Hier die Infobroschüre:
https://www.nvbw.de/fileadmin/nvbw/Aussc...affung.pdf

Einsatzgebiete
  • Als Haupteinsatzgebiet werden die Region Stuttgart und Oberschwaben angegeben.
  • SFS Stuttgart - Mannheim
  • Einsaz ggf in der CH auf den Linien
    • Singen – Schaffhausen – Basel Ba-discher Bahnhof
    • Konstanz – St. Gallen
    • Singen – Schaffhausen – Zürich (IC Stuttgart - Zürich?)
  • Einsatz auf "Premiumlinien"]

Zeitplan
  • Ein Vergabeverfahren startet ggf ab Q2 2020
  • Einsatz ab 12/2025 (vsl IBN S21)

technische Parameter
  • Vmax 160/190/200 (wird nach Kostenangaben der Hersteller untersucht)
  • 2x400 Sitzplätze auf 210m => DoSto
  • Selektrive Türansteuerungen für Bahnsteige 170-190m
  • Türen für 76 und 55cm
  • Natürlich mit ETCS, ATO Austattung, aber auch ETCS L3 Zugvollständigkeitsmeldungen sollen ggf möglich sein
  • Haltegenauigkeit nach Möglichkeit 0,5m


Und noch ein kleiner Vergleichswert:
Nach abschluss aller Beschaffungen werden im Stuttgarter Netz, Gäubahn und Murrbahn 134 Züge eingesetzt, vom 3-Teiler a 163 Sitze bis zum 6-Teiler a 329 Sitze. Es verbleiben also noch eine größere Anzahl an Zügen die in anderen Landesteilen als der Region S zum Einsatz kommen können.
Zitieren
#5
In der StN war heute ein Artikel über die neuen Dostos.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/i...1579195081

Ach ja, ein kleiner Vergleich:
Die neuen Fahrzeuge im Landesdesign von DB, ABRBW und GABW die in den Netzen auf Stuttgart zu eingesetzt werden haben insgesamt 30.889 Sitzplätze in 134 Fahrzeugen. Wenn der Artikel stimmt und die 120 Züge hauptsächlich in den Stuttgarter Netzen zum Einsatz kommen sollen, dann wären bei min 400 Sitzplätzen pro Zugeinheit (die 860 bezieht sich auf eine 200m DoTra) bei 48.000 Sitzplätzen, bei 430 pro Einheit bei 51.600. Also mal eben eine Steigerung von mehr als 50%.
Zitieren
#6
Verstehe ich das richtig das GA, Abellio dann Dostos bekommen sollen?
Auf den Strecken nach Ulm, Tübingen, Aalen, Karlsruhe, Würzburg sind diese auch notwendig.
Zitieren
#7
So interpertiere ich das und zwar schon 2025.

Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass man nur einen Teil der Fahrzeuge ersetzt. Es werden ja wesentlich mehr Züge benötigt, z.B. soll ja der Würzburger RE via SFS nach Lindau durchgebunden werden. Da hätte GA gar nicht genug Züge um das Abzudecken.

Und auch der Teil des IRE1 der nur zwischen Stuttgart und Karlsruhe pendelt muss ja irgendwohin durchgebunden werden.

Von daher braucht wahrscheinlich jedes EVU im Stuttgarter Netz sowieso zusätzliche Züge. Wenn man dann mit den "alten" Wagen Züge verstärkt könnte man die Kapazität erhöhen ohne den EVU Nutzlose Werkstätten zu hinterlassen.
Zitieren
#8
Das Land sollte Stadler Kiss bestellen, diese sind Kuppelbar mit den Flirts von GA.

https://youtu.be/e_z-T7pdrcQ
Zitieren
#9
Ist der NVBW wohl aufgefallen, dass ihre bestellten Kapazitäten aboluter Müll sind Big Grin
Immerhin auch schön, dass sich über Geschwindigkeiten > 160 gedanken gemacht wird. Ist ja doch nicht komplett irrelevant um Mischverkehr über SFSen besser abzuwickeln.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste