Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 2.2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LVL - Ludwigsburg: neue Busse/Angebot ab 2020
#1
Nachdem die LVL Ende 2018 den Zuschlag für das Linienbündel LB 07 (Start 1.1.2010) bekommen hat, wurden nun bei MAN 50 neue Busse bestellt:

MAN – Presse&Medien

____
lubu_01
Zitieren
#2
Inzwischen gibt es auch Informationen zum Busverkehr in Ludwigsburg ab 2020, u.a.:
  • durchgängiger 10-Minuten-Takt auf den Linien 421, 422, 425 und 427 von ca. 5.30 bis 21:00/22.00
  • kein Ferienfahrplan
  • neue Linien 415 (Kornwestheim–W&W), 428 (Ortsverker Neckarweihingen) und 434 (Ringline Weststadt)

PDF-Datei aus dem Bürgerinfoportal

LKZ vom 24.06.2019
Zitieren
#3
Ergänzung 18. Juli 2019:

Bei der Sitzung des Ausschusses für Mobilität, Technik und Umwelt des Gemeinderats hat die LVL Jäger GmbH weitere Details zum Angebot ab 1.1.2020 vorgestellt (u.a. neue Linien, künftige Linienführungen): zur Präsentation
Zitieren
#4
Nach zähen Ringen um die Busführung des 421 in Neckarweihingen kommt nun eine überraschene Wendung:

Eine Rechtsexpertin trat als Spielverderberin auf und sagte, dass die LVL doch tatsächlich so fahren muss wie angeboten (wer hätte damit rechnen können).

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal...af476.html


Interessant wäre dabei natürlich, was das ganze dann für geplante Angebotsausweitungen bedeutet, insbesondere im Zuge der "Bus Stammstrecke" (ehmals als BRT bezeichnet).
Zitieren
#5
Leider wird mit den neuen Busnetz wohl auch der bisher verwendete Buslinienplan von Ludwigsburg durch eine schwer zu lesende VVS Version ersetzt.

Das ist vor allem vor den Hintergrund schade, dass die Stadt LB die neuen Pläne sogar schon gezeichnet hatte.

Man konnte da nicht nur häufig und weniger häufig fahrende Linien unterschieden, man hatte auch den Vorteil, dass man besser durch die vor allem in den westlichen Stadtteilen kreuz und quer fahrenden Buslinien besser durchstieg.

Von daher sehe ich die Umstellung von den Städtischen Plänen auf die VVS-Pläne als deutlichen Rückschritt an.
Zitieren
#6
(15. 12. 2019, 20:09)glx schrieb: durch eine schwer zu lesende VVS Version ersetzt

Ich muss zustimmen, dieser VVS Plan ist wirklich wirr und unübersichtlich. Ich hatte zuerst gedacht, es gibt so einen Plan wie den des SSB-Busnetzes, der ist wenigstens lesbar. Aber das? Also, ich weiß nicht Confused

[OT: Ist ja immerhin schön, dass man offiziell "in Planung" an die Markgröninger Bahn hingeschrieben hat, also bei dem übersichtlichen Plan der Stadt Ludwigsburg Tongue]
Ludwigsburg: Es braucht weder ein BRT noch eine Kombilösung aus BRT und Stadtbahn. Nur ein reines Stadtbahn-Niederflurnetz ist zielführend.
Zitieren
#7
(15. 12. 2019, 21:44)vierhundertdreißiger schrieb: [OT: Ist ja immerhin schön, dass man offiziell "in Planung" an die Markgröninger Bahn hingeschrieben hat, also bei dem übersichtlichen Plan der Stadt Ludwigsburg Tongue]

Bei der Markgröninger Bahn ging es ja nur um das WIE, nie um das OB.
Zitieren
#8
Auf der LVL-Webseite gibt es einen aktuellen Bericht aus der Omnibusrevue über Carry Buchholz (Geschäftsführerin der LVL):

LVL-Webseite
Zitieren
#9
Bei der LVL sieht es gerade aus wie auf einen MAN-Auslieferungszentrum. Neue Busse soweit das Auge reicht (ich würde mal sagen min 20), aber noch alle ohne Nummernschild und teils noch nicht richtig beklebt.
[Bild: iyo95jq2.jpg]

Frage an die Busfans:
Wie lange dauert es bei Bussen für gewöhnlich nach Auslieferung bis diese dann mal rollen?
Ist es realistisch, dass zumindest die jetzt ausgelieferten zum Neujahrstag fahren können? Bekanntlich soll dann ja kostenloses Fahren möglich sein um das Netz zu testen.

Was ich so durch den Zaun von den Bussen sehen konnte:
- Es gibt 2 Kinderwagen/Rolliplätze im Solobus
- Es gibt eine automatische Rollstuhlrampe (vermutlich Medirampe)

Ansonsten entsprechen die Busse vermutlich weitestgenend den Original Hybridfahrzeug
Zitieren
#10
Oh, sogar mit Außenschwenktüren. Da kann sich die SSB mal was abschauen...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste