Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 3 Bewertungen - 3.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ÖPNV-Wünsche
13. 05. 2018, 01:20 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13. 05. 2018 01:22 von Holger2.)
Beitrag #31
RE: ÖPNV-Wünsche
Ich wünsche mir:
- Aufteilung in ein Metrobusnetz und ein Ergänzungsbusnetz zur Naherschließung wie in vielen anderen Großstädten. Und dass die Ergänzungsbusse dann auch ruhig öfter halten (z.b. Wie der Barribus in Barcelona).
- dass die SSB sich endlich an den Nahverkehrsrahmenplan halten muss und endlich alle Wohn- und Gewerbegebiete an das Busnetz angeschlossen werden. Z.B. auch das Gewerbegebiet am Westbahnhof oder die Hohentwielstr am Hasenberg oder die Schwarzwaldstr im Kaltental...gerne auch mit Kleinbussen
- dass in einer grün regierten Stadt die Verkehrsgesellschaft nur die laufenden Kosten erwirtschaften muss und nicht noch die Investkosten. Die SSB ist die Verkehrsgesellschaft mit dem geringsten Zuschussbedarf in Deutschland.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13. 05. 2018, 22:21
Beitrag #32
RE: ÖPNV-Wünsche
(23. 12. 2017 21:34)Jack Lanthyer schrieb:  Bei der Errichtung von Regionalbuslinien sollte versucht werden, nach Möglichkeit, entlang des Streckenabschnittes der Bahn eine Parallele Verbindung einzurichten, für alle Fälle, falls die S-Bahn oder der Regionalzug aus welchen Gründen (Streckensperrung z.B.) auch immer ausfallen sollte, daß die Fahrgäste auf die "Vorhandene" Buslinie zurückgreifen können.

Für diese Wünsche beziehe ich mich auf die Vorbilder zwischen Weil der Stadt und Pforzheim (Würmtalbus), wobei dieser leider einen Abstecher nach Münklingen macht und zu Eberhardt gehörende Seiz von Stuttgart-Feuerbach nach Vaihingen (Enz) SFS (503).

Zum 666 Weil der Stadt - Pforzheim, der wurde ja in der Diskussion um das Expressbusnetz schon als möglicher Ausbau zu einem Expressbus mgl. z.B. X66 als Alternative zu einem Expressbus Leonberg - Pforzheim über die A8 angesprochen.

Auch ich würde mir wünschen, endlich den unsäglichen Abstecher nach Münklingen zu streichen. Aber da haben wir das Problem der zwei Verbünde. Der VVS schreibt den Halbstundentakt ganztägig vor, welchen ein 663 (Stadtringbus Weil der Stadt) und ein 666 zusammen in der NVZ jew. im Stundentakt haben. Würde man 666 in Münklingen streichen, hätte man dort abends und mittags nur noch Stundentakt, oder aber 663 fährt nur nach Münklingen und bekommt wieder den halbstündlichen Umlauf, dann wäre aber in Hausen nur noch Stundentakt mit 666. Das will der VRS nicht, dem VRN wäre es egal.

Ich habe vor einigen Monaten beim VPE angefragt, warum der 666 durch Würmtal fahren muss, und nicht obenrum über die Seehausstraße direkt an der Hochschule Pforzheim vorbeifahren und somit dieses wichtige Ziel direkt anbinden kann. So wäre es beispielsweise aus Richtung Leonberg attraktiv, auf S6/666 umzusteigen und die Parkplatzsituation an der Hochschule wäre entschärft. Gleichzeitig wird die oft überlastete Stadtbuslinie 5 durch den 666-Expressverkehr entlastet. Die Fahrzeit Bahnhof Weil der Stadt - Hochschule würde ca. 35 Minuten und damit weniger als die Hälfte wie Stand heute betragen und die Linie wäre endlich mal ausgelastet.
Aber beim VRN will man das nicht hören, schließlich gehen einem die Bürger des VRS nichts an.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste