Themabewertung:
  • 6 Bewertung(en) - 3.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Regionalstadtbahn Neckar-Alb
#11
Heute war Baubeginn an der Ermstalbahn:

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhal...22c6f.html
Zitieren
#12
Im Ammertal ist die Strecke über den Sommer komplett gesperrt und der neue Betrieb ist ausgeschrieben.

<Gelöscht, weil doppelt>

Auf der Ammer- und Ermstalbahn gibt es ja dann die Zweisystemer.

-GELÖSCHT auf Aufforderung von Holger -
Interessant ist, dass, falls die neue Bahn früher oder später fertig werden sollte, die Verträge verlängert oder früher gekündigt werden können. Gebbrauchtfahrzeuge sind zugelassen.
Wenn da jetzt aber nochmal die roten 650 auftreten, bekomme ich das kotzen. Die sind so unfassbar abgerockt, dass ist nicht mehr tragbar. Von Toiletten und Türen fange ich lieber nicht mehr an, aber die Zeit des 650 ist wirklich vorbei - mal sehen, was danach kommt, und ob es für die Nebenbahnen einen adäquaten ersatz gibt.
-GELÖSCHT auf Aufforderung von Holger -
"Bitte verlassen Sie den Bereich der offenen Türen, damit wir unsere Fahrt fortsetzen können."
Zitieren
#13
(04. 08. 2020, 19:09)Stromabnehmer schrieb: Im Ammertal ist die Strecke über den Sommer komplett gesperrt und der neue Betrieb ist ausgeschrieben.
Gibt es Information darüber, warum die Ammertalbahn im Sommer (vmtl. Sommerferien - also bis 13. September) gesperrt ist?

Warum soll der Betrieb ausgeschrieben werden, wenn

Zitat:Auf der Ammer- und Ermstalbahn gibt es ja dann die Zweisystemer.

feststeht und möglicherweise von den Stadtwerken Reutlingen oder Tübingen als Regionalstadtbahn gefahren werden wird?

So, wie es in bei den Heidelberger, Mannheimer und Ludwigshafener Verkehrsbetrieben realisiert wurden (Zusammenschluß dreier Unternehmen zum RNV (Rhein-Neckar-Verkehr(sbetriebe)), könnte das eine Möglichkeit eröffnet werden, daß beide Städte die Städtische Verkehrsunternehmen zum überregionalen Verkehrsunternehmen zusammenzuschließen (ich denke da an "NAV" -> "Neckar-Alb-Verkehrsbetriebe"). Das ist durchaus möglich, daß eben die Regionalstadtbahnen eigene Farben erhalten und nicht die des bwegt, werden.

Mir wäre es ehrlich gesagt lieber, auf so einen Karlsruher-System-Mist zu verzichten und sich lieber auf wichtigen und funktionierenden Verkehrsbedingungen, das von der Landesnahverkehrsgesellschaft BW bestellt und bezahlt wird, zu konzentrieren. Auf der Ammer- und Ermstalbahnstrecke können die LINT-Triebzüge oder neu gebaute RegioShuttle-Züge (650) in Frage kommen. Es stehen auch weitere Züge zur Auswahl, die auf beiden Strecken eingesetzt werden können:
  • Itino
  • Talent (Diesel)
  • Desiro (Ich mag den nicht besonders)

Da die Strecke im Zuge der Bauarbeiten elektrifiziert werden, kommen mögliche Fahrzeuge in Betracht: Talent, FLIRT vieleicht gibt es außer beiden mögliche Fahrzeuge, noch andere Fahrzeuge, die zum Einsatz kommen können, in Frage. Denkbar wären auch die auf der Schönbuchbahn eingesetzte Triebzüge aus Spanien auf der Ammertal- und Ermstalbahnstrecke einzusetzen.
Zitieren
#14
Mir wäre es auch lieber, es bliebe eine eigene, vernünftige Bahnstrecke mit vernünftigen Zügen. Diese Invasion der AVG-Spielzeug-Züge ist teils wirklich absurd! Wer möchte bitte mit einer lauten, unkomfortablen Straßenbahn von Bondorf nach Karlsruhe fahren?
An sich mag das System seine Daseinsberechtigug haben, aber man sollte es gesundschrumpfen. ich denke da an ein Ende in Pforzheim und Bretten sowie Bruchsal, die Weiterführung nach Heilbronn sollte mit vernünftigen Zügen gemacht werden. Da macht man mit abellio und dem RB/RE17 schon viel richtig. Zumal sind auf solchen Strecken Zweisystemer nur unnötig schwer und teuer.

Dass die Bahn dann durch die Stadt fährt halte ich nicht für besonders toll, eine S-Bahn mit den Schönbuchbahn-Fahrzeugen, die an den Halten zwischen Tübingen und Reutlingen als eine Art S-Bahn hält, würde ich sinnvoller finden als diesen Stadtbahn-Mist. Auch hätte man die Strecke ggf. nicht elektrifizieren müssen, man hätte Akku-Züge einsetzen können, die dann zwischen Tübingen und Metzingen geladen werden. So hätte man mit geringen Kosten ein mindestens genauso gutes Angebot und man hätte auch noch Geld für eine unabhänguige, vernünftige Straßenbahn.
Zitieren
#15
Lieber Silas,

diesen Gedanken teile ich und auch ich befürworte Ihn. Allerdings würde die Solo-Straßenbahn keinen positiven KNF erreichen.
Das Karlsruher System wäre aber auf der STrecke okay. Auf der Bondorf-Strecke ist es aber mehr als lächerlich, da wird dir selbst Herr Ludwig zustimmen.

Viele Grüße
Stromabnehmer
"Bitte verlassen Sie den Bereich der offenen Türen, damit wir unsere Fahrt fortsetzen können."
Zitieren
#16
Hallo

Die RSB Neckar-Alb ist für die Strecken der Erms- und Ammertalbahn aktuell ausgeschrieben. Und zwar mit elektrischen Neufahrzeugen, wobei Gebrauchtfahrzeuge nachträglich zugelassen wurden. Das liegt daran, dass die Neufahrzeuge ab 2026 auf die möglicherweise dann weiter ausgebaute RSB umgesetzt werden soll. Expliziet wurde dabei die Zollernbahn nach Albstadt/Sigmaringen genannt.

Die RAB hat jedenfalls ihren Vertrag von Dez. 20 bis Dez. 22 verlängert bekommen.

Im Übrigen wird jetzt während der Sperrung auf beiden "Privat"-Bahnen der Ausbau vorangetrieben. Also Elektrifizierung und Zweispurinseln mit Signaltechnik.


Gruß

Mark
Zitieren
#17
Schadeoder besser, eine Schande, das mit Diesel unter Oberleitung gefahren wird. Das ist nicht gut.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste