Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
24. 02. 2019, 06:59
Beitrag #21
RE: Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
(24. 02. 2019 00:38)Dreidreizwei schrieb:  
(23. 02. 2019 22:27)MarcoSTR schrieb:  Schön endlich mal wieder ein 423 auf den Fildern.

Weiche Ansagen werden denn abgespielt, die Alten Ansagen als die 423er noch auf den Linien S2,S3 zum Einsatz kamen, oder die 430er Ansagen?

Gar keine, wie oben schon in 2 Beiträgen erwähnt - oder wohl teilweise vom Fahrer direkt...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24. 02. 2019, 09:20
Beitrag #22
RE: Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
Die Bodenmarkierungen in der Klettpassage wurden inzwischen entsprechend aktualisiert was die S-Bahnlinien und deren Abfahrtspositionen betrifft, u.a. auch die S63.

Warum eigentlich S63 und nicht S36? Und warum wurde überhaupt so ein Zwitter als Liniennummer den Fahrgästen präsentiert? Es stiftet nur Verwirrung und nicht jeder hat so einen aktuellen Netzplan (s. post #19) zur Hand. Es würde doch ausreichen diese Liniennummer intern zu führen.

Die S3 könnte doch ab Flughafen als 'S3 Hauptbahnhof' schildern und im Tunnel zwischen Uni und Schwabstraße auf 'S6 Weil der Stadt' umschildern. Umgekehrt ab WdS 'S6 Schwabstraße' und zwischen Nordbahnof und Hbf auf 'S3 Flughafen|Messe' umschildern. Auf den DFI entsprechend.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24. 02. 2019, 11:21
Beitrag #23
RE: Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
(24. 02. 2019 09:20)Mario schrieb:  zwischen Uni und Schwabstraße auf 'S6 Weil der Stadt' umschildern. Umgekehrt ab WdS 'S6 Schwabstraße' und zwischen Nordbahnof und Hbf auf 'S3 Flughafen|Messe' umschildern. Auf den DFI entsprechend.

Genauso wars letztes Jahr.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24. 02. 2019, 13:55
Beitrag #24
RE: Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
(24. 02. 2019 11:21)Dreidreizwei schrieb:  
(24. 02. 2019 09:20)Mario schrieb:  zwischen Uni und Schwabstraße auf 'S6 Weil der Stadt' umschildern. Umgekehrt ab WdS 'S6 Schwabstraße' und zwischen Nordbahnof und Hbf auf 'S3 Flughafen|Messe' umschildern. Auf den DFI entsprechend.

Genauso wars letztes Jahr.
Und genauso ist auch das einzig sinnvolle. Bei der S63 rolle ich grad echt mit den Augen - so ein Blödsinn! Okay, ich wusste es ja vorher, aber die meisten Fahrgäste waren schon mehr als verwirrt.

Und das ganze dann auch noch auf der Flughafenlinie! Wo wirklich viele Ortsunkundige mitfahren. Überlegt Euch mal, Ihr fliegt zum ersten mal nach Manchester, Sevilla oder wohin auch immer, macht Euch vorher kundig mit welcher Linie Ihr vom Flughafen weiter fahrt - und dann ist alles anders. Die Bezeichnung S63 ist ja mal völlig unnötig!

Und die StZ ist mit dem Artikel ja auch ganz schön auf den S63-Zug aufgesprungen. Dabei haben sie das eigentlich interessante völlig ignoriert: Die S3 endet bereits in Bad Cannstadt - *das* ist doch die Schlagzeile! (zumindest wenn man aus dem Raum WN kommt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24. 02. 2019, 16:09
Beitrag #25
RE: Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
(24. 02. 2019 09:20)Mario schrieb:  Die Bodenmarkierungen in der Klettpassage wurden inzwischen entsprechend aktualisiert was die S-Bahnlinien und deren Abfahrtspositionen betrifft, u.a. auch die S63.

Warum eigentlich S63 und nicht S36? Und warum wurde überhaupt so ein Zwitter als Liniennummer den Fahrgästen präsentiert? Es stiftet nur Verwirrung und nicht jeder hat so einen aktuellen Netzplan (s. post #19) zur Hand. Es würde doch ausreichen diese Liniennummer intern zu führen.

Die S3 könnte doch ab Flughafen als 'S3 Hauptbahnhof' schildern und im Tunnel zwischen Uni und Schwabstraße auf 'S6 Weil der Stadt' umschildern. Umgekehrt ab WdS 'S6 Schwabstraße' und zwischen Nordbahnof und Hbf auf 'S3 Flughafen|Messe' umschildern. Auf den DFI entsprechend.

Ja, das finde ich auch als gut machbar. Vermutlich aber wollte man vermeiden, dass es zwei verschiedene Linienäste "S3" gibt.
So genannte "Baustellenlinien" gibt es z.B. bei der Münchner Tram sehr häufig und ist dort gar kein Problem. Z.B. Tram "36".
Und warum? Weil es die MVG ist, die sich darum intensiv KÜMMERT. Sehr gutes Infomaterial usw.
Das Problem ist das Unternehmen "DB AG", das in privatrechtlicher Form betrieben wird.
DAS ist das Problem!
Öffentliche Daseinvorsorge gehört nicht in schmierige private Hände.
Bei der Bundesbahn gab es Zuverlässigkeit.

Tram 68 S-Bhf Köpenick - Alt-Schmöckwitz
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24. 02. 2019, 20:06
Beitrag #26
RE: Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
(24. 02. 2019 13:55)A streetcar named desire schrieb:  Die S3 endet bereits in Bad Cannstadt

Ähm, wo bitte? Rolleyes

Ansonsten kann ich dir nur völlig zustimmen. Vor dem Hbf dann noch eine Ansage "Bitte beachten Sie: Dieser Zug fährt weiter als S6 nach Weil der Stadt. In Richtung Bad Cannstatt, Waiblingen und Backnang bitte hier umsteigen", fertig.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27. 02. 2019, 11:55
Beitrag #27
RE: Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
(24. 02. 2019 16:09)Alt-Schmöckwitz schrieb:  
(24. 02. 2019 09:20)Mario schrieb:  Die Bodenmarkierungen in der Klettpassage wurden inzwischen entsprechend aktualisiert was die S-Bahnlinien und deren Abfahrtspositionen betrifft, u.a. auch die S63.

Warum eigentlich S63 und nicht S36? Und warum wurde überhaupt so ein Zwitter als Liniennummer den Fahrgästen präsentiert? Es stiftet nur Verwirrung und nicht jeder hat so einen aktuellen Netzplan (s. post #19) zur Hand. Es würde doch ausreichen diese Liniennummer intern zu führen.

Die S3 könnte doch ab Flughafen als 'S3 Hauptbahnhof' schildern und im Tunnel zwischen Uni und Schwabstraße auf 'S6 Weil der Stadt' umschildern. Umgekehrt ab WdS 'S6 Schwabstraße' und zwischen Nordbahnof und Hbf auf 'S3 Flughafen|Messe' umschildern. Auf den DFI entsprechend.

Ja, das finde ich auch als gut machbar. Vermutlich aber wollte man vermeiden, dass es zwei verschiedene Linienäste "S3" gibt.
So genannte "Baustellenlinien" gibt es z.B. bei der Münchner Tram sehr häufig und ist dort gar kein Problem. Z.B. Tram "36".
Und warum? Weil es die MVG ist, die sich darum intensiv KÜMMERT. Sehr gutes Infomaterial usw.
Das Problem ist das Unternehmen "DB AG", das in privatrechtlicher Form betrieben wird.
DAS ist das Problem!
Öffentliche Daseinvorsorge gehört nicht in schmierige private Hände.
Bei der Bundesbahn gab es Zuverlässigkeit.
Fakti ist, auch die MVG wird privatrechtlich betrieben, als GmbH
Und die Bundesbahn musste privatisiert werden, auf Vorgabe der EU.
Oder wäre es euch lieber, ihr würdet über die Steuergelder hunderttausende von Bahnbeamten bezahlen und dann noch für die Verluste geradestehen, die eine fiktive Bundesbahn heute noch erwirtschaften würde?

Grüße
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28. 02. 2019, 00:56
Beitrag #28
RE: Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
(27. 02. 2019 11:55)AchterZwerg schrieb:  Und die Bundesbahn musste privatisiert werden, auf Vorgabe der EU.
Oder wäre es euch lieber, ihr würdet über die Steuergelder hunderttausende von Bahnbeamten bezahlen und dann noch für die Verluste geradestehen, die eine fiktive Bundesbahn heute noch erwirtschaften würde?

Die DB ist erstens nicht privatisiert, sondern ein hundertprozentiger Staatsbetrieb. Die Unternehmensform hat damit wenig zu tun. Zweitens ist das auch nicht auf Druck der EU passiert (1993 EG), sondern auf dem Mist der damaligen CDU/FDP-Regierung gewachsen. Andere EU-Staaten haben schließlich auch noch klassische Staatsbahnen (z.B. CFL in Luxemburg, CPEPE in Portugal oder die FS in Italien)

Joshua: A strange game. The only winning move is not to play.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28. 02. 2019, 22:38
Beitrag #29
RE: Sonderlinien der S-Bahn Stuttgart
(28. 02. 2019 00:56)henchen2410 schrieb:  Die DB ist erstens nicht privatisiert, sondern ein hundertprozentiger Staatsbetrieb. Die Unternehmensform hat damit wenig zu tun. Zweitens ist das auch nicht auf Druck der EU passiert (1993 EG), sondern auf dem Mist der damaligen CDU/FDP-Regierung gewachsen. Andere EU-Staaten haben schließlich auch noch klassische Staatsbahnen (z.B. CFL in Luxemburg, CPEPE in Portugal oder die FS in Italien)

Das mit den klassischen Staatsbahnen ist nicht richtig, denn die Trennung zwischen Netz und Betrieb gibt es nach EU-Vorgaben in den ganzen EU.
Aber die EU verbietet es nicht, dass sich beide Gesellschaften im Staatsbesitz befinden, diese müssen nur das Netz dem Wettbewerb öffnen.

Italien:
Netz: Rete Ferroviaria Italiana
Betrieb: Trenitalia

Luxemburg: das Netz gehört dem Großherzogtum, nicht der CFL. Es wird nur durch die CFL betrieben.

Portugal:
Netz: Rede Ferroviária Nacional (REFER)
Betrieb: Comboios de Portugal (CPEPE)

Deutschland ist dabei einer der Staaten, bei denen Netz und Betrieb noch am engsten miteinander verwoben sind.

[Bild: signlogo.php]
Bahn: http://www.fahrzeuglisten.de/listen/list...=stg-strab
Bus: http://www.fahrzeuglisten.de/listen/list...te=stg-bus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste