Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 3 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Historische Ecke
20. 07. 2017, 15:01 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20. 07. 2017 15:12 von Stammtram.)
Beitrag #71
RE: Historische Ecke
Hallo zusammen,

dass die zwischen Echterdingen Gymnasium und Hinterhof verlegten langen Schwellen in Vorbereitung einer Umrüstung auf Stadtbahnbetrieb verlegt wurden, glaube ich eher nicht.
Irgendwo las ich einmal, dass diese zu Beginn der Achtziger Jahre verbaut worden seien. Da man meines Wissens 1981 begann, Normalspurschwellen für den Stadtbahn- bzw. Mischbetrieb zu verlegen, könnte es sein, dass man nur noch diese bestellte und dann auch in vergleichsweise geringer Stückzahl während der Gleissanierung in Echterdingen verwendete. Laut dem "Integrierten Nahverkehrskonzept" von 1977 war vorgesehen, eine Stadtbahn nur bis Leinfelden auszubauen, da der weitere Verlauf richtung Echterdingen (-Flughafen) der S-Bahn vorbehalten war; Stichwort "Parallelverkehr". Dass man dies seit einigen Jahren zumindest in diesem speziellen Fall neu bewertet, steht auf einem anderen Blatt.
Lt. SSB-Betriebszeitschrift war der Bund seinerzeit nicht bereit, neben der S-Bahn einen Stadtbahnausbau bis Echterdingen finanziell mitzutragen.

Der besagte "Straßenbahnfreund" ist eine noch vielen Menschen bekannte Person, welche im Jahr 2009 verstarb. Dass seine Aufnahmen im Netz zu finden sind, kann ich mir nicht vorstellen. Diese Person war sehr häufig mit zahlreichen Plastiktüten bzw. Stofftaschen behangen am Rande von Meterspurstrecken oder anlässlich von Verladungen, Rangieraktionen u.ä. anzutreffen. Neben Privatwagen samt Chauffeur organisierte er des öfteren Taxen, um durch die Windschutzscheibe hindurch (!) fahrende Straßenbahnen zu fotografieren. In jüngeren Jahren lehnte sich dieser Herr während der Fahrt samt Kamera hin und wieder durch PKW-Seitenfenster oder lugte sogar aus Schiebedächern. Manchmal legte er sportliche Sprints ein, um mehrfach Bilder einer fahrenden Strambe zu machen. Eine derartige Szene gibt es online; zwischen Min 45:16 und Min 46:05 sieht man ihn in Aktion: https://www.youtube.com/watch?v=x3d_Nw13eew
Selbst noch grün hinter den Ohren, sagte mir ein SHB-Oldtimerschaffner im Jahr 1989: "Wer den net kennt, kennt au net d´Schdurgerder Schdroßaboh!" Lang ist es her.....

Von meinem Bekannten selbst gibt es hier diverse Szenen, die aus einem fahrenden Auto heraus aufgenommen wurden: https://www.youtube.com/watch?v=mrQ5qTzF...e=youtu.be
Die Videos vom Abbau bzw. von den stillgelegten Gleisen sind nicht online. Das bestehende Interesse wird aber durchaus registriert, vielleicht gibt es da in Zukunft mal was zu sehen.

Wie viel Zeit man für einen Rundgang an der ehemaligen Straßenbahnstrecke benötigt, ist schwer zu sagen, da individuell unterschiedlich. Die Strecke Echterdingen Hirschstraße - Leinfelden Bahnhof sollte in 20 bis 30 Min zu schaffen sein, sofern man keine langen Pausen einlegt. Eine grobe Stunde, wie von MarcoSTR angedeutet, könnte ausreichen.

Ob eine U5 über Hinterhof hinaus Sinn machen könnte bzw. einen über 1 liegenden Nutzen-Kosten-Faktor erreichen würde, weiß ich nicht. Mir ist nicht bekannt, dass die dortige Kommunalpolitik über den Hinterhof hinausgehende Absichten hätte.

Viele Grüße
Stammtram
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20. 07. 2017, 15:46 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20. 07. 2017 15:47 von GT6.)
Beitrag #72
RE: Historische Ecke
(20. 07. 2017 15:01)Stammtram schrieb:  Hallo zusammen,

dass die zwischen Echterdingen Gymnasium und Hinterhof verlegten langen Schwellen in Vorbereitung einer Umrüstung auf Stadtbahnbetrieb verlegt wurden, glaube ich eher nicht.
Irgendwo las ich einmal, dass diese zu Beginn der Achtziger Jahre verbaut worden seien. Da man meines Wissens 1981 begann, Normalspurschwellen für den Stadtbahn- bzw. Mischbetrieb zu verlegen, könnte es sein, dass man nur noch diese bestellte und dann auch in vergleichsweise geringer Stückzahl während der Gleissanierung in Echterdingen verwendete. Laut dem "Integrierten Nahverkehrskonzept" von 1977 war vorgesehen, eine Stadtbahn nur bis Leinfelden auszubauen, da der weitere Verlauf richtung Echterdingen (-Flughafen) der S-Bahn vorbehalten war; Stichwort "Parallelverkehr". ...

Hallo,

zumindest hatten die ersten DT8-Serienwagen auch das Ziel "Echterdingen" im Zielfilm. Als festzementiert würde ich die Absichten von 1977 also nicht bewerten auch wenn sie dann (leider) Realität geworden sind.

Im Übrigen fuhr am gesamten Umstellungstag vormittags der 5er nach Freiberg und die Linie 15 bereits auf ihrem neuen Linienweg Stammheim - Nordbahnhof - Heumaden.

MfG
GT6
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20. 07. 2017, 18:17
Beitrag #73
RE: Historische Ecke
(20. 07. 2017 06:26)Ma Rue schrieb:  Und auch dir @ Flash ein großes Dankeschön für die Seite. Ja, die Strecke in grün ist mir auch aufgefallen. Würde das Sinn machen, die U5 bis dahin zu verlängern? Ich mein, entweder weiß derjenige, der das da eingeplegt hat mehr als wir oder er wird sich zumindest dabei was gedacht haben, oder nicht? Und was ist das am Ende für eine riesige Fläche, welche sich direkt an das geplante eingezeichnete Ende anschließt? Sind das nur Felder?
Das sind Streuobstwiesen (im Gegensatz zu den anders dargestellten Feldern drum herum). Aber zu der grünen Strecke: Ich denke nicht, dass da was dahintersteckt, da war einfach jemand übereifrig. Die Daten kann ja jeder bearbeiten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste