Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zukunftspläne für Stuttgart
11. 12. 2016, 17:32
Beitrag #31
RE: Zukunftspläne für Stuttgart
(11. 12. 2016 13:10)338kmh schrieb:  Und die Herren im Gemeinderat sollten sich mal anschauen, was eine Seilbahn überhaupt ist, wofür diese gut ist, und wie sie funktioniert, dann würden sie auch nicht mehr so einen Müll verzapfen.

Das täte manch einen gut Wink
http://www.daserste.de/information/polit...n-100.html
https://www.fairkehr-magazin.de/5_2011_u...ahnen.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11. 12. 2016, 19:21
Beitrag #32
RE: Zukunftspläne für Stuttgart
(11. 12. 2016 17:32)glx schrieb:  Das täte manch einen gut Wink
http://www.daserste.de/information/polit...n-100.html
https://www.fairkehr-magazin.de/5_2011_u...ahnen.html
Zum Video: das ist mal wieder ein Beispiel dafür wie andere Länder es uns vormachen ihre Verkehrsprobleme zu lösen. Aber wir Deutsche sind ja immer die Klügsten und wissen vorher schon alles besser.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12. 12. 2016, 14:53 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12. 12. 2016 14:55 von 338kmh.)
Beitrag #33
RE: Zukunftspläne für Stuttgart
Manch einem täte wohl auch hier im Forum die erste Vorlesung im Schienenverkehrswesen gut. Vielleicht würden sie dann nicht Propagandaseiten von Besserwissern posten.

Also nochmal für alle zum Mitschreiben: Eine Seilbahn ist ein Verkehrsmittel, um große Höhenunterschiede zu überwinden, meist für touristische Ziele. Weder die Fahrgeschwindigkeit, noch die Kapazität reicht für den ÖPNV aus.

Wird auch bei der Studie rauskommen, und dann verziehen einige ihr Laiengesicht, und bedauern, dass sie mal wieder einen haufen Steuergeld zum Fenster rausgeschmissen haben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12. 12. 2016, 17:11 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12. 12. 2016 17:40 von glx.)
Beitrag #34
RE: Zukunftspläne für Stuttgart
(12. 12. 2016 14:53)338kmh schrieb:  Vielleicht würden sie dann nicht Propagandaseiten von Besserwissern posten.
ARD-Weltspiegel ist eine Probagandaseite von Besserwissern? Interessant!

(12. 12. 2016 14:53)338kmh schrieb:  Weder die Fahrgeschwindigkeit, noch die Kapazität reicht für den ÖPNV aus.

Die Seilbahn in Koblenz hat beispielsweise eine Beförderungskapazität von bis zu 7.600 Fahgästen in der Stunde
. Zum Vergleich: Die Schönbuchbahn befördert 8.000 Fahrgäste/Tag..
Inzwischen hört man ja eher dass die Kapazität der Vaihinger Gondelbahnen viel zu hoch wäre.

Offenbar kann man Umlaufseilbahnen auf bis zu 25km/h beschleunigen. Wenn man bedenkt, dass man nicht warten muss und auch sonst keine Störungen zu erwarten sind, ist das durchaus konkurenzfähig, die meisten Stadtbahnlinien haben eine reisegeschwindigkeit unter 25km/h.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12. 12. 2016, 22:02
Beitrag #35
RE: Zukunftspläne für Stuttgart
(11. 12. 2016 19:21)Mario schrieb:  
(11. 12. 2016 17:32)glx schrieb:  Das täte manch einen gut Wink
http://www.daserste.de/information/polit...n-100.html
https://www.fairkehr-magazin.de/5_2011_u...ahnen.html
Zum Video: das ist mal wieder ein Beispiel dafür wie andere Länder es uns vormachen ihre Verkehrsprobleme zu lösen. Aber wir Deutsche sind ja immer die Klügsten und wissen vorher schon alles besser.

Ich denke wir sind in Deutschland nicht weniger klug, wir haben aber leider deutlich mehr, was solchen Projekten entgegensteht. Die Genehmigungsverfahren sind elendig ausufernd, man hat gleich alle Naturschutzorganisationen auf dem Plan und noch mindestens eine Bürgerinitiative dagegen. Zudem gibt es halt immer Leute, die sich nur Altbewährtes vorstellen können und neue Denkweisen kategorisch ausschließen.

(12. 12. 2016 14:53)338kmh schrieb:  Manch einem täte wohl auch hier im Forum die erste Vorlesung im Schienenverkehrswesen gut. Vielleicht würden sie dann nicht Propagandaseiten von Besserwissern posten.

Also nochmal für alle zum Mitschreiben: Eine Seilbahn ist ein Verkehrsmittel, um große Höhenunterschiede zu überwinden, meist für touristische Ziele. Weder die Fahrgeschwindigkeit, noch die Kapazität reicht für den ÖPNV aus.

Wird auch bei der Studie rauskommen, und dann verziehen einige ihr Laiengesicht, und bedauern, dass sie mal wieder einen haufen Steuergeld zum Fenster rausgeschmissen haben.

Ich habe Vorlesungsreihen in Schienenverkehrswesen, Bahntechnik und Öffentlicher Verkehr gehört, du auch? Uns wurden jedenfalls Seilbahnen nicht kategorisch als Bergbahnen vorgestellt. Je nach Anwendungfall sind sie durchaus auch für ÖPNV geeignet. Nur weil es das so noch kaum gibt, heißt es ja nicht dass es schlecht ist. Die Kölner Seilbahn fährt ebenerdig, in anderen Ländern gibts auch Beispiele für innerstädtische Seilbahnen.

Die Wuppertaler Schwebebahn, um darauf nochmal zurück zu greifen, hat sich sehr wohl durchgesetzt, nämlich in Wuppertal, wo in den letzten Jahrzehnten umfangreich modernisiert werden und jüngst eine komplett neue Fahrzeugflotte in Betrieb genommen wird. Der Platzmangel, die langgezogene Ausdehnung der Bebauung und das Gestein war dort ausschlaggebend für den Bau. Bedingungen, die so eben sonst auch selten vorkommen, aber für den Anwendungsfall passt es. Übrigens gibt es sogar ähnliche Bahnen in Dresden, Dortmund und Düsseldorf.

(12. 12. 2016 17:11)glx schrieb:  
(12. 12. 2016 14:53)338kmh schrieb:  Vielleicht würden sie dann nicht Propagandaseiten von Besserwissern posten.
ARD-Weltspiegel ist eine Probagandaseite von Besserwissern? Interessant!

(12. 12. 2016 14:53)338kmh schrieb:  Weder die Fahrgeschwindigkeit, noch die Kapazität reicht für den ÖPNV aus.

Die Seilbahn in Koblenz hat beispielsweise eine Beförderungskapazität von bis zu 7.600 Fahgästen in der Stunde
. Zum Vergleich: Die Schönbuchbahn befördert 8.000 Fahrgäste/Tag..
Inzwischen hört man ja eher dass die Kapazität der Vaihinger Gondelbahnen viel zu hoch wäre.

Offenbar kann man Umlaufseilbahnen auf bis zu 25km/h beschleunigen. Wenn man bedenkt, dass man nicht warten muss und auch sonst keine Störungen zu erwarten sind, ist das durchaus konkurenzfähig, die meisten Stadtbahnlinien haben eine reisegeschwindigkeit unter 25km/h.

Richtig, bei der Kapazität und vorallem auch beim Takt sind Seilbahnen nahezu unschlagbar. Man darf allerdings die Reisegeschwindigkeit der einen nicht mit der Höchstgeschwindigkeit der anderen Bahn vergleichen. Auch Seilbahnen können ja Zwischenstationen haben und müssen erstmal Beschleunigt und abgebremst werden. Der Unterschied dürfte aber trotzdem klein sein. Ich sehe jedenfalls trotz einiger einschlägiger Vorlesungen keinen Grund, warum man über eine Seilbahn nicht nachdenken sollte.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13. 12. 2016, 00:35 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15. 12. 2016 11:15 von 338kmh.)
Beitrag #36
RE: Zukunftspläne für Stuttgart
(12. 12. 2016 17:11)glx schrieb:  ARD-Weltspiegel ist eine Probagandaseite von Besserwissern? Interessant!

Beitrag aufgrund der Rechtssprechung in unserem unfreien Land entfernt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13. 12. 2016, 01:01
Beitrag #37
User RE: Zukunftspläne für Stuttgart
(12. 12. 2016 22:02)metalhead schrieb:  Ich habe Vorlesungsreihen in Schienenverkehrswesen, Bahntechnik und Öffentlicher Verkehr gehört, du auch?

Ja selbstverständlich, ich habe ja Bauingeneurwesen studiert.

(12. 12. 2016 22:02)metalhead schrieb:  Uns wurden jedenfalls Seilbahnen nicht kategorisch als Bergbahnen vorgestellt. Je nach Anwendungfall sind sie durchaus auch für ÖPNV geeignet. Nur weil es das so noch kaum gibt, heißt es ja nicht dass es schlecht ist. Die Kölner Seilbahn fährt ebenerdig, in anderen Ländern gibts auch Beispiele für innerstädtische Seilbahnen.

Habt ihr denn auch nur ein Beispiel, wo keine großen Höhenunterschiede oder lange Distanzen auf Sonderstrecken überwunden werden, und eine Bahn nicht aus touristischer Erwagung gebaut wurde, einfach weil sie wirtschaftlicher und sicherer war als eine am Boden verkehrende Bahn, die durch Radantrieb angetrieben wird??

(12. 12. 2016 22:02)metalhead schrieb:  v
Die Wuppertaler Schwebebahn, um darauf nochmal zurück zu greifen, hat sich sehr wohl durchgesetzt, nämlich in Wuppertal, wo in den letzten Jahrzehnten umfangreich modernisiert werden und jüngst eine komplett neue Fahrzeugflotte in Betrieb genommen wird. Der Platzmangel, die langgezogene Ausdehnung der Bebauung und das Gestein war dort ausschlaggebend für den Bau. Bedingungen, die so eben sonst auch selten vorkommen, aber für den Anwendungsfall passt es. Übrigens gibt es sogar ähnliche Bahnen in Dresden, Dortmund und Düsseldorf.

Glaube nicht. Nirgends hat sich die Schwebebahn aus Wirtschaftlichkeitsgründen, sondern immer aus Prestigegründen und als Weltneuheit durchgesetzt und auch in Wuppertal würde man sie heute nicht mehr bauen. Sie wurde nur ertüchtigt und erneuert, steht wahrscheinlich unter Denkmalschutz als Kulturgut mit entsprechenden Zuschüssen. Das musst du fairerweise zugeben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13. 12. 2016, 20:12 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13. 12. 2016 20:13 von 338kmh.)
Beitrag #38
RE: Zukunftspläne für Stuttgart
(11. 12. 2016 19:21)Mario schrieb:  Zum Video: das ist mal wieder ein Beispiel dafür wie andere Länder es uns vormachen ihre Verkehrsprobleme zu lösen. Aber wir Deutsche sind ja immer die Klügsten und wissen vorher schon alles besser.

Ganz kurz noch: Wir sollen uns also ein besonders armes Entwicklungsland im Hochgebirge ohne adäquate Verkehrsanbindung zum Vorbild nehmen, um unserere Verkehrspropleme zu lösen, richtig?

Der erste Propagandakanal widerspricht sich im Video ausdrücklich selbst.
Zitat: "Wer Seilbahn hört, [...] denkt zuerst an Bergbahnen und Skipisten" doch NEIN augepasst!! "Seilbahnen in der Stadt" whohooooo "in der Karibik" (als Bergbahn in unzugänglichem Gelände (hust)!!!) "...in Brasilien" (Bergbahn auf den Zuckerhut!!!) "...oder in den Anden" (also im Hochgebirge!!!) NEIIIN auch keine Bergbahn!!!, sondern in der Stadt!
"auf 4000 Meter Höhe, das 400 Meter tiefergelegene" (400 Meter Höhenunterschied)

jaja muss ich nicht weiter ausführen jetzt Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14. 12. 2016, 09:08 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14. 12. 2016 09:12 von Mario.)
Beitrag #39
RE: Zukunftspläne für Stuttgart
(13. 12. 2016 20:12)338kmh schrieb:  Ganz kurz noch: Wir sollen uns also ein besonders armes Entwicklungsland im Hochgebirge ohne adäquate Verkehrsanbindung zum Vorbild nehmen, um unserere Verkehrspropleme zu lösen, richtig?

Da hast du mich ganz richtig verstanden. Wir können von den sogenannten "Entwicklungsländern" i.S. Verkehr so manches lernen, da gibt es viele Beispiele. Bei uns bremsen Bürokratie und Lobbyismus viele Ideen aus. Oder wie es oben bereits mit anderen Worten gesagt wurde:

(12. 12. 2016 22:02)metalhead schrieb:  Ich denke wir sind in Deutschland nicht weniger klug, wir haben aber leider deutlich mehr, was solchen Projekten entgegensteht. Die Genehmigungsverfahren sind elendig ausufernd, man hat gleich alle Naturschutzorganisationen auf dem Plan und noch mindestens eine Bürgerinitiative dagegen. Zudem gibt es halt immer Leute, die sich nur Altbewährtes vorstellen können und neue Denkweisen kategorisch ausschließen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14. 12. 2016, 11:04
Beitrag #40
RE: Zukunftspläne für Stuttgart
Ich kann mir am besten in Stuttgart mit seinen vielen Hügeln ein Seilbahnnetz aus mehreren Linien vorstellen, so wie in La Paz in Bolivien. Länge 3-4km mit max 3 Stationen pro Linie.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste