Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
S21 auf den Fildern
24. 03. 2013, 22:06
Beitrag #31
RE: S21 auf den Fildern
(24. 03. 2013 21:26)338kmh schrieb:  Jetzt zum technischen: Bei der Antragstrasse müsste ja ein Gleis angehoben werden um die Barrierefreiheit auf die 75cm-Einstiegshöhe hinzukriegen. Obs da nicht für den Dosto wirklich zu eng wird.. egal.
Es könnte auch sein, dass man eine Bahnsteigkante umbaut und dann der Bahnsteig eben eine Stufe in Längsrichtung hat.
Was die Höhe der DoStos angeht: Ich trau der DB ja nicht viel zu, aber ich glaube nicht, dass der erste DoSto im Flughafenbahnhof an der Decke hängen bleiben wird. Big Grin Falls doch...naja.

(24. 03. 2013 21:26)338kmh schrieb:  Aber nur zurück zur S-Bahn: Der VRS plant ja den Maschenschluss über den "Filderbahnhof Plus", weil ein Tunnel unter Neuhausen mit Anschluss an die NBS bei Denkendorf zu aufwendig und teuer erscheint. ABER: Dummerweise kann ja die S-Bahn nicht am Filderbahnhof halten, weil da ja die 75 cm für Fern und R sind^^ Oder geht das dieses mal? Ist ja dann keine Entfernung der Barrierefreiheit. Weil bei der jetzigen Planung sind ja keine S-Bahnen eingeplant.
Entweder es geht so, wie du es beschrieben hast, oder man lässt die Züge als Regionalzüge fahren, die ja ohnehin im "Filderbahnhof Plus" halten können. Die Frage wäre dann natürlich, von wo nach wo man diese Züge führen will. Von Tübingen auf die Gäubahn wäre jedenfalls denke ich sinnlos, da ist die Verbindung über die Ammertalbahn schneller. In Verbnidung mit der Gäubahn in den Stuttgarter Talkessel, die ja vielleicht erhalten wird, könnte sich ja noch eine nette Umgehungsstrecke für Stuttgart engeben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27. 03. 2013, 03:43
Beitrag #32
RE: S21 auf den Fildern
(24. 03. 2013 22:06)DasBa schrieb:  Es könnte auch sein, dass man eine Bahnsteigkante umbaut und dann der Bahnsteig eben eine Stufe in Längsrichtung hat.
Was die Höhe der DoStos angeht: Ich trau der DB ja nicht viel zu, aber ich glaube nicht, dass der erste DoSto im Flughafenbahnhof an der Decke hängen bleiben wird. Big Grin Falls doch...naja.

Entweder es geht so, wie du es beschrieben hast, oder man lässt die Züge als Regionalzüge fahren, die ja ohnehin im "Filderbahnhof Plus" halten können. Die Frage wäre dann natürlich, von wo nach wo man diese Züge führen will. Von Tübingen auf die Gäubahn wäre jedenfalls denke ich sinnlos, da ist die Verbindung über die Ammertalbahn schneller. In Verbnidung mit der Gäubahn in den Stuttgarter Talkessel, die ja vielleicht erhalten wird, könnte sich ja noch eine nette Umgehungsstrecke für Stuttgart engeben.

Die Anhebung der Gleise auf einer Seite ist m.W. Inhalt des Antrags zur Planfeststellung. Das mit der Stufe wäre zwar denkbar, dürfte jedoch kaum sinnvoll zu realisieren sein. Auch Stichwort Anschluss Treppenanlage Aufzüge usw. Dass die Dostos hängen bleiben glaube ich auch nicht, aber der S-Bahn-Tunnel ist nunmal Sparquerschnitt, und deigentlich darf das EBA von vornherein gar keine Sondergenehmigung erteilen, weil es ja andere Möglichkeiten gibt, die vergleichsweise vertretbare Mehrausgaben verursachen.

Die Züge fahren wenn dann von Böblingen als Endhalt der S60 und der Schönbuchbahn und dann halte ich wie gesagt den Ringschluss bis Plochingen für gesetzt, weil da Anschluss ins Filstal Richtung Göppingen besteht und Plochingen ein großer Regionalbahnhof wird bzw. ist. Die Studie der Uni Stuttgart spricht übrigens von einer S8 Böblingen-Flughafen-Nürtingen. Allerdings über Neuhausen. Aber damals gabs den Plus-Bahnhof noch nicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01. 04. 2013, 15:18
Beitrag #33
RE: S21 auf den Fildern
(24. 03. 2013 22:06)DasBa schrieb:  
(24. 03. 2013 21:26)338kmh schrieb:  Jetzt zum technischen: Bei der Antragstrasse müsste ja ein Gleis angehoben werden um die Barrierefreiheit auf die 75cm-Einstiegshöhe hinzukriegen. Obs da nicht für den Dosto wirklich zu eng wird.. egal.
Es könnte auch sein, dass man eine Bahnsteigkante umbaut und dann der Bahnsteig eben eine Stufe in Längsrichtung hat.

Mal ein Hirngespinst: Warum nicht einfach die Bahnsteige verlängern, eine Hälfte Hochbahnsteig (für S-Bahn Langzug), eine Hälfte Tiefbahnsteig (für RE)? Platz genug dürfte im Tunnel Richtung Filderstadt bereits vorhanden sein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03. 04. 2013, 00:47
Beitrag #34
RE: S21 auf den Fildern
(01. 04. 2013 15:18)A streetcar named desire schrieb:  
(24. 03. 2013 22:06)DasBa schrieb:  
(24. 03. 2013 21:26)338kmh schrieb:  Jetzt zum technischen: Bei der Antragstrasse müsste ja ein Gleis angehoben werden um die Barrierefreiheit auf die 75cm-Einstiegshöhe hinzukriegen. Obs da nicht für den Dosto wirklich zu eng wird.. egal.
Es könnte auch sein, dass man eine Bahnsteigkante umbaut und dann der Bahnsteig eben eine Stufe in Längsrichtung hat.

Mal ein Hirngespinst: Warum nicht einfach die Bahnsteige verlängern, eine Hälfte Hochbahnsteig (für S-Bahn Langzug), eine Hälfte Tiefbahnsteig (für RE)? Platz genug dürfte im Tunnel Richtung Filderstadt bereits vorhanden sein.

240 Meter für S-Bahn Langzug + 400 Meter für Fern-und Regionalzüge sind 640 Meter Bahnsteig. Und natürlich hat es in einem Verkehrstunnel keinen Platz dafür. Abgesehen davon müsste dann noch ein unterirdischer Bahnhof in Richtung Einfädelung Neubaustrecke Richtung Fildertunnel gebaut werden. Und spätestens da dürfte dann die "Plus"-Variante eindeutig günstiger zu haben sein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06. 04. 2013, 16:01
Beitrag #35
RE: S21 auf den Fildern
(03. 04. 2013 00:47)338kmh schrieb:  240 Meter für S-Bahn Langzug + 400 Meter für Fern-und Regionalzüge sind 640 Meter Bahnsteig.
Wer sprach denn von Fernverkehr?

(03. 04. 2013 00:47)338kmh schrieb:  Und natürlich hat es in einem Verkehrstunnel keinen Platz dafür.
Ich dachte halt weil dieser Teil des Tunnels damals ja dank offener Bauweise vergleichweise großzügig erstellt wurde, und der Tunnel früher ja auch mal eine Abstellanlage beherbergte.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08. 04. 2013, 16:58
Beitrag #36
RE: S21 auf den Fildern
(06. 04. 2013 16:01)A streetcar named desire schrieb:  
(03. 04. 2013 00:47)338kmh schrieb:  240 Meter für S-Bahn Langzug + 400 Meter für Fern-und Regionalzüge sind 640 Meter Bahnsteig.
Wer sprach denn von Fernverkehr?

Wie nennt man denn IC und Cisalpino Richtung Zürich und Mailand sonst?

(06. 04. 2013 16:01)A streetcar named desire schrieb:  Ich dachte halt weil dieser Teil des Tunnels damals ja dank offener Bauweise vergleichweise großzügig erstellt wurde, und der Tunnel früher ja auch mal eine Abstellanlage beherbergte.

Deswegen hats da sicher keinen Platz für 10 Meter Mittelbahnsteig auf 640 Meter.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09. 04. 2013, 12:21
Beitrag #37
RE: S21 auf den Fildern
Also zum Sparquerchnitt auf der Filder - das sind gerade mal 20cm Tunnelbreite, die dort im Vergleich zu Neubautunneln gespart wurde. Entsprechend gering war die Einsparung in Mark, und entsprechend Ärgerlich ist es heute.
Im Vergleich dazu - die meisten Alttunnel sind schmäler, und auch der funkelnagelneue Weinbergtunnel der Duchmesserlinie Zürich unterbietet den Echterdinger und den Flughadfentunnel nochmal um 20cm - bei allerdings Kreisquerschnitt statt Rechteckquerschnitt. (Weinbergtunnel hat auch 3,8m Gleismittenabstand, aber schmälere Fluchtwege. Die Schweizer sind wohl schlanker).
Ob man in Neuhausen sinnvoll auf die NBS kann, oder ob das auch gleich ein drittes Gleis wegen sonst zu hoher Belastung (-Tressenbelegung wegen hoher Geschwindigkeitsunterschiede) bedeutet, wird sich weisen. Jedenfalls ist ein S-Bahnende in Neuhausen ein guter strtpunkt um in irgendeiner Richtung auf irgendeiner Rtasse ins Neckartal zu kommen.
Vielleicht schichtet ja auch mal jemand den Bundeshaushalt wieder von Konsum auf Investuition um, und es stehen in D ähnliche Mittel wie in CH zur Verfügung.
Dann könnte man die eine oder andere Supersparlösung streichen und gleich was richtiges bauen - hier z.B. eine separate ein- ud er zweigleisige S-Bahn-Trasse ins Neckartal. z.B. nach Nürtingen und Neuffen. Anderes Ende in Dettenhausen, und fertig wäre eine schöne Tangente, die sicherlich ordentlich voll wäre.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11. 04. 2013, 04:40 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11. 04. 2013 19:44 von 338kmh.)
Beitrag #38
RE: S21 auf den Fildern
(09. 04. 2013 12:21)guber schrieb:  Also zum Sparquerchnitt auf der Filder - das sind gerade mal 20cm Tunnelbreite, die dort im Vergleich zu Neubautunneln gespart wurde. Entsprechend gering war die Einsparung in Mark, und entsprechend Ärgerlich ist es heute.

Da ist gar nichts ärgerlich. Der Tunnel wurde für die S-Bahn mit dem deutschen S-Bahn-Profil von der Region Stuttgart gebaut. Es war nie geplant, dass da große Züge fahren. Es wurde also nichts zu eng und auch nichts im Sparquerschnitt gebaut, wie die planlosen Medien meinen zu wissen.
Wenn die DB meint, sie müsste da jetzt große GC-Profil-Züge mit einer Ausnahmegenehmigung durchschicken und Probleme bei der Genehmigung hat, ist das deren Problem.

(09. 04. 2013 12:21)guber schrieb:  Ob man in Neuhausen sinnvoll auf die NBS kann, oder ob das auch gleich ein drittes Gleis wegen sonst zu hoher Belastung (-Tressenbelegung wegen hoher Geschwindigkeitsunterschiede) bedeutet, wird sich weisen. Jedenfalls ist ein S-Bahnende in Neuhausen ein guter strtpunkt um in irgendeiner Richtung auf irgendeiner Rtasse ins Neckartal zu kommen.

Ich glaube hinhauen dürfte es. Dort verkehren nur Fernzüge nach Ulm maximal halbstündlich, stündlich der RE nach Friedrichshafen und maximal halbstündlich nach Tübingen. Sind bei 5 Zügen pro Stunde noch ein paar Lücken für eine halbstündige S-Bahn. Noch eine halbstündige S-Bahn-Linie wird dann wohl aber eng

(09. 04. 2013 12:21)guber schrieb:  eine separate ein- ud er zweigleisige S-Bahn-Trasse ins Neckartal. z.B. nach Nürtingen und Neuffen. Anderes Ende in Dettenhausen, und fertig wäre eine schöne Tangente, die sicherlich ordentlich voll wäre.

Eine Trasse ins Neckartal wird sich logischerweise aus Kosten und Naturschutzgründen nur in Achse einer vorhandenen Gleistrasse bewegen. Nach Neuffen fährt nie eine S-Bahn, und nach Dettenhausen wahrscheinlich auch nicht, weil wir in Böblingen einen integralen Bahnhof mit Anschluss zur Schönbuchbahn, S1 und S60 haben. Eine S-Bahn-Linie am gleichen Bahnsteig wie die Schönbuchbahn (Gleis 1) dürfte optimal sein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19. 09. 2014, 10:48
Beitrag #39
RE: S21 auf den Fildern
Gutachten zur Fildertrasse: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...eb1cc.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15. 01. 2015, 14:47
Beitrag #40
RE: S21 auf den Fildern
Was den Filderbahnhof angeht werden momentan verschieden Lösungen untersucht:

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...2e3e1.html

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...8a0d2.html

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...b76b1.html

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...e0109.html

Mir ist neu das die S-Bahn im Falle einer Stammstreckensperrung über den Fildertunnel fahren soll, damit hätte sich das Thema Gäubahn erhalten ja eh erledigt, dann müsste ja eigentlich auch die S1 über die Fildern fahren. Das wäre aber bei einer Ostumfahrung der Messe nichtmehr gegeben. Es bleibt spannend.

Noch was zum Fildertunnel:

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...92368.html

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...f421f.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste