Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 9 Bewertungen - 3.44 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stadtbahn Ludwigsburg / Markgröningen-Remseck
Gestern, 20:47 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: Gestern 22:37 von glx.)
Beitrag #541
RE: Stadtbahn Ludwigsburg / Markgröningen-Remseck
(Gestern 17:16)dt8.de schrieb:  
(15. 07. 2018 22:24)glx schrieb:  
(15. 07. 2018 20:42)dt8.de schrieb:  Wie ist "(durch Betriebsfahrt (ggf Schleppfahrt) über die S4)" dann zu verstehen? Und wenn er in Freiberg statt Marbach entsteht, dann macht das auch nicht den Unterschied.
Na dass Bottwartalbahnen im Betriebshof der Ludwigsburger Tram gewartet werden sollen.

Dafür benötigt Ludwigsburg aber keine 2-System-Wagen.

Das ist korrekt. Aber wie ich oben bereits geschrieben habe, definiert ein Mitarbeiter der Ludwigsburger Stadtverwaltung den Wüsenrothalt als absolut Verkehswichtig, weshalb das H2-Zügle auf jeden Fall bleben müsste.
Um das zu umschiffen sagte man einfach "dann bestellen wir bei der geplanten 2-Systemer Großbestellung halt einfach welche mit und die Tram kann auch zum Wüsenrot und alles wird gut".

Und als man das dann so definierte, kam man auf die Idee das ganze mit der Bottwartalbahn zu verknüpfen um das auch für den LK attraktiv zu machen.

Ob das ganze jetzt sinnvoll ist oder nicht, steht auf einen anderen Blatt.

(Gestern 17:27)AlexB2507 schrieb:  Als bevor Ludwigsburg an HB angeschlossen wird kommt doch die SSB...
Hm, die nächste geplante Ludwigsburger Endhaltestelle des Niederflurnetzes ist ganze 5km Luftlinie von der Bottwartalbahn entfernt, sollte man tatsächlich einmal auf die Idee kommen eine (baulich aufwendige) Verlängerung nach Neckarweihingen zu bauen, müsste nur noch die alte Werksbahn des Kraftwerkes (aktuell ein Radweg) reaktiviert werden und man wäre auf der Bottwartalbahn. Dazu müssten aber im gewerbegebiet altes Kraftwerk doch ein bischen mehr viel mehr Jobs entstehen, damit sich das lohnt.
Eine Verlängerung von Remseck aus wäre da wesentlich komplizierter.

(Gestern 17:27)AlexB2507 schrieb:  und für alle die es nicht wissen auch die Heilbronner Fahrzeuge benötigen (wenn es barrierefrei sein soll) Hochbahnsteige.
Aufgrund einer Karlsruher Eigenart müssen diese aber im Zweifen nur 20m lang sein und der Rest wird tiefer. Wird im Karlsruher Stadtgebiet zukünftig standartmäßig so ausgeführt (auch im neuen Stadtbahntunnel), mit außnahme einiger Umsteigestationen an der Oberfläche. Und auch an einen Bahnsteig an der Heilbronner Harmonie gibt es nur einen 15m 55er. Somit ist es in Heilbronn auch möglich, dass Bus und Bahn an einen Bahnsteig halten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Heute, 05:30 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: Heute 05:34 von luchs.)
Beitrag #542
RE: Stadtbahn Ludwigsburg / Markgröningen-Remseck
Man sollte sich in LB schlicht um das best geeignete auf dem Markt verfügbare Niederflursystem entscheiden. Ob sich das rechnet, können dann Fachleute nochmal ausrechnen. Alles andere wie das Gucken oder "Anschließen" an teils 30 oder 40 Jahre alte Konzepte, sei es KA HN S, bedeutet für mich ein Scheitern des Projekts. Die standardisierte Bewertung und der LB Gemeinderat gab eigentlich eine klare Richtung vor, sprich Niederflur, die sich in ein noch von Bussen geprägtes ÖPNV-Netz integrieren lässt.

Woran sich andere Projekte an Bottwar, Schwieberdingen, Korntal orientieren ist dann eine neue Einzelfallentscheidung und sollte dann, nach dann zu erstellenden Studien getroffen werden wenn sie anstehen und nicht vorweg genommen werden.

Auch zum Thema Wasserstoffzüge und Reaktivierung sollte man ebenfalls Studien abwarten, weil da gibt es weder zur Machbarkeit noch zu Wirtschaftlichkeit belastbares Aussagen, sondern nur Powerpoint Visionen, die der OB nach Gutdünken pinseln lies, deren Aussagen mehr als Zweifelhaft sind, wenn man mit Sinn und Verstand das durchdenkt und den Streckenzustand (Fehlen der Brücke in Markgröningen) sowie Gegebenheiten (Bahnübergänge, Topographie und Streckenführung bei der WundW, Streckengleisnutzung Gleis 5 in LB für Güterzüge in beide Richtungen) vor Ort sowie Herausforderung für eine Wasserstofftankstelle (Lärm der Verdichter, Effizienz, Sicherheitsabstände, Probleme bzw. Kosten der Versorgungsvarianten) kennt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Heute, 20:24
Beitrag #543
RE: Stadtbahn Ludwigsburg / Markgröningen-Remseck
(Gestern 20:47)glx schrieb:  
(Gestern 17:27)AlexB2507 schrieb:  und für alle die es nicht wissen auch die Heilbronner Fahrzeuge benötigen (wenn es barrierefrei sein soll) Hochbahnsteige.
Aufgrund einer Karlsruher Eigenart müssen diese aber im Zweifen nur 20m lang sein und der Rest wird tiefer. Wird im Karlsruher Stadtgebiet zukünftig standartmäßig so ausgeführt (auch im neuen Stadtbahntunnel), mit außnahme einiger Umsteigestationen an der Oberfläche. Und auch an einen Bahnsteig an der Heilbronner Harmonie gibt es nur einen 15m 55er. Somit ist es in Heilbronn auch möglich, dass Bus und Bahn an einen Bahnsteig halten.

Die Karlsruher Fahrzeuge sind Mittelflur. Zwischen 55 cm (KA) und ca. 1 m (S) besteht schon noch ein Unterschied, was den verträglichen Einbau in die Stadt und die Zugangsmöglichkeiten betrifft. Und die mögliche kurze Länge hat glx ja schon erwähnt.

[Bild: signlogo.php]
Bahn: http://www.fahrzeuglisten.de/listen/list...=stg-strab
Bus: http://www.fahrzeuglisten.de/listen/list...te=stg-bus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste