Bahnforum Stuttgart

Normale Version: Ticket Angebot im VVS
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
Hallo zusammen,

heute war ich mit einem Bekannten in Stuttgart unterwegs und dabei ist mir aufgefallen wie teuer es ist den ÖPNV zu nutzen. Wir wollten vom HBF zum Rathaus und waren dann bei der Rückkehr 4,20€ los. Ein ziemlich heftiger Preis. Ich frage mich ob es nicht möglich wäre ein Einzelticket für Hin- und Rückfahrt zu nutzen.

Ich muss feststellen das es wenig Angebot für den "unregelmäßigen" Fahrgast gibt. Also für jemanden der öfters mal unterwegs ist z.b. zwei mal die Woche. Da lohnt sich keine Monatskarte aber immer Einzeltickets sind auch teuer. Was meint ihr?
(10. 08. 2013 18:57)mr-it schrieb: [ -> ]Hallo zusammen,

heute war ich mit einem Bekannten in Stuttgart unterwegs und dabei ist mir aufgefallen wie teuer es ist den ÖPNV zu nutzen. Wir wollten vom HBF zum Rathaus und waren dann bei der Rückkehr 4,20€ los. Ein ziemlich heftiger Preis. Ich frage mich ob es nicht möglich wäre ein Einzelticket für Hin- und Rückfahrt zu nutzen.

Ich muss feststellen das es wenig Angebot für den "unregelmäßigen" Fahrgast gibt. Also für jemanden der öfters mal unterwegs ist z.b. zwei mal die Woche. Da lohnt sich keine Monatskarte aber immer Einzeltickets sind auch teuer. Was meint ihr?

4er-Tickets sind da eigentlich ideal.
ÖPNV funktioniert nicht mit unregelmäßigen Fahrgästen. Die Idee, Auto + ÖPNV ist billiger als Auto allein funktioniert genauso wenig. Zwei Möglichkeiten: Taxi nehmen. Das ist der Individualverkehr mit Chauffeur. Ohne Umsteigen und Wartezeiten. Wer das vom Bus erwartet für seine 2-3 Fahrten pro Monat, hat das System ÖPNV nicht verstanden. Andere Möglichkeit, Autofahrten reduzieren und mehr ÖPNV fahren. Zone 10+20 gibt's für unter 50 EUR pro Monat, oder eine halbe Tankfüllung.

In diesem Fall, zwischen Hauptbahnhof und Rathaus kann man auch laufen, das sind keine 15 Minuten Fußweg.

Ansonsten, wer gelegentlich fährt, finanziert mit dem Fahrpreis diejenigen mit Abo. Das ist fair und richtig.
Hallo

Auf was beziehen sich die 4,20 EUR? Auf pro Person?

Ihr hättet da auch mit Kurzstrecke zu 1,20 EUR pro Nase und Richtung auskommen können. Ergo 4,80 EUR.

Ansonsten nutze ich für die längeren Strecken, wie vorgeschlagen, das 4er Ticket. Spart etwa 20 bis 40 Cent pro Fahrt.


Gruß

Mark
(12. 08. 2013 08:13)Dieselfahrer schrieb: [ -> ]Ihr hättet da auch mit Kurzstrecke zu 1,20 EUR pro Nase und Richtung auskommen können. Ergo 4,80 EUR.
Aber nicht Hbf–Rathaus, da bei der Kurzstrecke kein Umsteigen erlaubt ist.

(12. 08. 2013 08:13)Dieselfahrer schrieb: [ -> ]Ansonsten nutze ich für die längeren Strecken, wie vorgeschlagen, das 4er Ticket. Spart etwa 20 bis 40 Cent pro Fahrt.
Bei längeren Strecken ja, aber wenn man nur eine oder zwei Zonen fährt, sind es grade mal 5 (Edit: 15 – okay, das geht) bzw. 10 Cent.

Die Einzelkarten werden aber ein wenig billiger, wenn man sie per Handy kauft.
Wenn du die Einzelkarten per Handy kaufst, dann bezahlst du den Preis eines Abschnittes der Stempelkarte. Sprich 4 mal eine Zone als Handyticket kostet genau so viel wie eine Stempelkarte
Interessante Diskussion. Ich erweitere sie einfach mal um meine eigenen Gegebenheiten.

(11. 08. 2013 18:40)hopperpl schrieb: [ -> ]ÖPNV funktioniert nicht mit unregelmäßigen Fahrgästen. Die Idee, Auto + ÖPNV ist billiger als Auto allein funktioniert genauso wenig. (...) Andere Möglichkeit, Autofahrten reduzieren und mehr ÖPNV fahren. Zone 10+20 gibt's für unter 50 EUR pro Monat, oder eine halbe Tankfüllung.
Ich muss beruflich oft morgens um 3:30 antreten, da gibt's noch keinen ÖPNV. Und selbst wenn es ihn gäbe, würde mir ein stündlicher Takt nicht ausreichen. Wenn man regelmäßig so Dienstzeiten hat, dann zählt jede Minute. Einfach mal 'ne halbe Stunde früher fahren weil der Fahrplan halt so ist, das will man einfach nicht. Genausowenig will ich nachts zum Car-Sharing-Auto laufen. Kurzum, für mich ist der eigenen PKW unverzichtbar. Tagsüber und privat erledige ich eigentlich das meiste mit dem ÖPNV. Die Fahrten sind aber zu unregelmäßig für eine Monats- oder Jahreskarte. Ich wohne außerdem weder in Zone 10 noch 20.

Für 2012 hab ich mal alle Ausgaben aufgeschrieben die mit 1.) Auto, 2.) VVS und DB Nahverkehr und 3.) DB Fernverkehr zu tun hatten. Ganz einfach um mal für mich selbst zu sehen ob sich eine Jahreskarte lohnen würde. Tut sie nicht.

1.) Auto: Laufleistung 7647km. Dafür habe ich 435 Liter E10 getankt, zum Gesamtpreis von 696 Euro. Versicherung 210 Euro, KFZ-Steuer 50 Euro, Reparaturen 100 Euro, Parken 10 Euro.

2.) Nahverkehr: VVS 315 Euro, DB Nahverkehr 60 Euro.

3.) Fernverkehr: 198 Euro.

2012 hab ich mein altes Auto gegen ein neues ersetzt. Kaufpreis minus Verkaufserlös, geteilt durch Nutzungsdauer des alten Autos ergibt knapp 870 Euro pro Jahr. Wenn man jetzt mal den Besitz eines eigenen Autos als notwendig ansieht, kann man maximal rumrechnen ob ich Geld gespart hätte wenn ich komplett auf den ÖPNV verzichtet hätte und ALLES per Auto erledigt hätte. Die Fixkosten wären die selben geblieben, aber die variablen Kosten wären natürlich entsprechend gestiegen.

Kurzum: Eine Jahreskarte lohnt sich für mich nicht, aber wenn es wie zur Zeit das Angebot gibt dass die Tageskarten zwei Tage lang gelten, dann mach ich von sowas natürlich Gebrauch.
undefined
(12. 08. 2013 11:20)JoJo schrieb: [ -> ][quote='Dieselfahrer' pid='33894' dateline='1376291624']Ihr hättet da auch mit Kurzstrecke zu 1,20 EUR pro Nase und Richtung auskommen können. Ergo 4,80 EUR.
Aber nicht Hbf–Rathaus, da bei der Kurzstrecke kein Umsteigen erlaubt ist.

[quote='Dieselfahrer' pid='33894' dateline='1376291624']

Grobfalsch! Im VVS darf man bei der Kurzstrecke sehr wohl umsteigen!
In vielen Verkehrverbünden nicht, aber im VVS sehr wohl!
Nein.

Zitat:KurzstreckenTickets berechtigen ab der auf dem Ticket angegebenen Haltestelle zu einer Fahrt zum sofortigen Fahrtantritt in Richtung auf das Fahrziel ohne Umsteigen und Fahrtunterbrechung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
Referenz-URLs